All posts by Hans Holzinger

Zukunfts- und Nachhaltigkeitsforscher, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen in Salzburg, 2010-2014 Lehrauftrag an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Autor und Vortragender, zuletzt erschienen: "Neuer Wohlstand. Leben und Wirtschaften auf einem begrenzten Planeten" (2012); "Sonne statt Atom. Robert Jungk und die Debatten über die Zukunft der Energieversorgung seit den 1950er-Jahren" (2013). Forschungsschwerpunkte: Zukunft der Arbeit und sozialen Sicherung, globaler Ausgleich, neue Wohlstandbilder. Mitglied u.a. von Attac, Gemeinwohlökonomie,Global Marshall Plan Initiative, Südwind, Amnesty International.

ZB 67 | Gemeinwohlökonomie praktisch. Porträts von Unternehmen und Gemeinden 14.6.2021

Die Gemeinwohlökonomie gilt als stark wachsende Bewegung. Mehr als 2000 Unternehmen, mehrere Regionen und Gemeinden unterstützen mittlerweile die Idee. Viele davon haben bereits eine Gemeinwohlbilanz erstellt. Im oekom-Verlag ist vor kurzem ein informatives und schönes Buch erschienen, das 24 solche Pionierunternehmen und Gemeinden porträtiert. Wir präsentieren das Buch mit den zwei Salzburger Co-Autor*innen Sabine Lehner und Kurt Egger. Mo., 14.6.2021, 19.00, JBZ & online. Den Link gibt es nach der Anmeldung.

Read more…

Knapp 100 Veranstaltungen im Pandemiejahr | JBZ-Tätigkeitsbericht 2020

Rasch hat das Team der Robert-Jungk-Bibliothek auf die Pandemie reagiert, ein kleines Studio eingerichtet und Veranstaltungen ins Netz verlegt. An die 100 Veranstaltungen mit knapp 4.500 Teilnehmenden wurden 2020 durchgeführt, der Zugang zu den digitalen Angeboten ist stark angestiegen. Die Videos auf JBZ TV wurden 9500 Mal aufgerufen, die Homepage an die 60.000 Mal besucht. Die Zugriffe auf die Bücherdatenbank bewegen sich im fünfstelligen Bereich. Mehr über das Pandemiejahr der JBZ gibt es im Tätigkeitsbericht sowie in der folgenden Zusammenfassung.

Read more…

Kooperation | Corona-Demonstrationen. Ein Blick hinter die Kulissen. 16.3.2021

Seit Beginn der Pandemiebekämpfung im Frühjahr 2020 wird regelmäßig zum Straßenprotest gegen diese aufgerufen.  Unter „Querdenker*innen“ oder  „Corona-Leugner*innen“ werden im Rundumschlag alle bezeichnet, die mit ihrem Widerstand gegen die Maßnahmen die Medienaufmerksamkeit erregen. Was die vergangenen Corona-Demonstrationen zeigen, ist einerseits eine heterogene Zusammensetzung unter den Teilnehmer*innen, aber auch eine klare Unterwanderung von rechtsextremer Seite. Wie entwickeln sich diese Proteste in Salzburg und wer geht hier auf die Straße? Wie können emanzipative Initiativen eine kritische Diskussion zu den Maßnahmen führen, ohne instrumentalisiert zu werden?  Welche Kompetenzen kann die Zivilgesellschaft  in Bezug auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit einbringen? Was ist aktuell dazu ihre Aufgabe? Vortrag und Gespräch mit Michael Bonvalot, Dienstag, 16. März 2021, 19 Uhr | Online Anmeldung unter summerer@friedensbuero.at | Flyer

Read more…

VORSCHAU: (Wie) geht „öko“? Anregungen für ein nachhaltiges Leben – in der Stadt 9.6.21

Gemeinsam mit Smart City Salzburg lädt die Robert-Jungk-Bibliothek dazu, einem nachhaltigen Leben in der Stadt nachzuspüren. Die aus Berlin zugeschaltete Autorin Ute Scheub schildert praktische Gemeinschaftsbeispiele für mehr Nachhaltigkeit. Die Autorin und Youtuberin Svenja Preuster wirbt für einen minimalistischen, ökologischen Lebensstil. Kim Aigner vom Verein SOL informiert über Workshops zum Thema „Ich habe genug“. Susanne Bolte von Green Campus Salzburg berichtet von den grünsten Wohngemeinschaften Salzburgs (alle angefragt.  Im Anschluss an die Inputs diskutieren wir mit Stadträtin Martina Berthold und der Runde zur Frage, was die Politik für einen nachhaltigen Lebensstil tun kann und was sie schon tut. 9. Juni 2021 | 19.00 Uhr | Ort: Stadtgalerie Lehen und / oder ZOOM. Hier geht es zur Anmeldung.

Read more…