All posts by Hans Holzinger

Zukunfts- und Nachhaltigkeitsforscher, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen in Salzburg, 2010-2014 Lehrauftrag an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Autor und Vortragender, zuletzt erschienen: "Neuer Wohlstand. Leben und Wirtschaften auf einem begrenzten Planeten" (2012); "Sonne statt Atom. Robert Jungk und die Debatten über die Zukunft der Energieversorgung seit den 1950er-Jahren" (2013). Forschungsschwerpunkte: Zukunft der Arbeit und sozialen Sicherung, globaler Ausgleich, neue Wohlstandbilder. Mitglied u.a. von Attac, Gemeinwohlökonomie,Global Marshall Plan Initiative, Südwind, Amnesty International.

MA 65 | Meine Stimme im Mittelpunkt 17.9.

„Mit der Stimme bringe ich Inhalte und Gefühle zum Ausdruck, ich will bewegen, überzeugen und einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Es geht um Lockerung und Stärkung der Atem- und Sprechmuskulatur, um Dynamik und Klangfarben, um Haltung und sicheres Auftreten, um die Körpersprache und um Authentizität.“ So Katharina Cäcilia Seywald, Leiterin des 65. Workshops unserer gemeinsam mit dem Salzburger Bildungswerk umgesetzten MethodenAkademie. Fr. 17.9. 14.00 – 18.00 Uhr, Strubergasse 18, Seminarraum. Beitrag Euro 25,- / 15,- Anmeldung

Read more…

JBZ-Zukunftswerkstatt | „Ideen für die Schule von morgen“ beim Forum Umweltbildung

„Mit Bildung die Gesellschaft verändern – aber wie? Ideen für die Schule von morgen“ war Thema einer Zukunftswerkstatt der JBZ bei der Sommerakademie 2021 des Forum Umweltbildung, die unter dem Motto „Denken wir groß“ stand. Carmen Bayer und Hans Holzinger erarbeiteten mit Lehrer:innen, Ausbildner:innen sowie in NGOs Engagierten Vorschläge für ein zukunftsweisendes Bildungssystem, das Nachhaltigkeit ernst nimmt. Offene Lernlabore, die Verbindung von Schule und Leben sowie die Umsetzung neuer Inhalte und Methoden waren einige der entwickelten Ideen. Von den Teilnehmenden formulierte Wünsche an das österreichische Bildungssystem werden an Bundesminister Werner Fassmann übermittelt.

Read more…

Disarmament Web Talks zu Geschichten aus Hiroshima und Nagasaki 27.8.

Und hier zur Videoaufzeichnung der Vorträge

Letztes Jahr haben die Historikerin Dr. Maika Nakao, seit April 2021 Assistant Professor an der Universität Hiroshima, und Yoshie Kagawa, Studentin in Wien, in der JBZ über Robert Jungks Anti-Atom-Engagement recherchiert (Im Bild im Jungk-Archivraum der JBZ mit Hans Holzinger). Am 27.8.2021 referieren die beiden nun in den „Disarmament Web Talks“ des United Nations Office for Disarmament Affairs in Wien gemeinsam mit anderen ExpertInnen über „Geschichten aus Hiroshima und Nagasaki“.

Mit dabei ist auch Keiko Ogura, Hibakusha aus Hiroshima. Als achtjährige Schülerin überlebte Ogura den Abwurf der Atombombe durch die US-Luftwaffe am 6. August 1945 auf Hiroshima. Sie sah einen Blitz und wurde von der anschließenden Explosion umgeworfen. Ogura ist heute 84 Jahre alt. Ihr Mann Kaoru Ogura hat die Recherchen von Robert Jungk für das Buch „Strahlen aus der Asche“ als Dolmetscher unterstützt. Keiko Ogura gründete nach dem Tod ihres Mannes die Organisation Hiroshima Interpreters for Peace. Sie unterstützte Jungk bei seinen späteren Japanaufenthalten in den 1980er-Jahren als Dolmetscherin und setzt sich für die weltweite atomare Abrüstung ein.

Hier geht es zum Programm

JBZ-Vortrag | Tagung „100 Jahre Paulo Freire. Solidarität in der globalen Gesellschaft“ an der Universität Salzburg 14.-16.10.

Im Gedenken an den Pädagogen Paul Freire richtet der Fachbereich Erziehungswissenschaft der Universität Salzburg gemeinsam mit zahlreichen Partnern und Referierenden eine international besetzte Veranstaltung aus. Die Tagung „100 Jahre Paulo Freire. Solidarität in der globalen Gesellschaft. Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft“ findet von Donnerstag, 14.10.2021 bis Samstag, 16.10.2021 an der Universität Salzburg statt. Online und vor Ort. JBZ-Mitarbeiter Hans Holzinger ist am 16. 10. mit einem Vortrag zu „Post-Corona-Gesellschaft. Was wir aus der Krise lernen können und Erkenntnisse der Transformationsforschung“ vertreten. mehr | Download Programm

JBZ-Statement zum Hiroshima-Gedenktag | Menschenbeben für den Abbau der Waffenarsenale und für viele Labore einer friedlichen und nachhaltigen Welt

Mehrere österreichische Friedensinitiativen laden am Freitag 6. August 2021 um 18:00 Uhr, dem Jahrestag des Atombombenabwurfes auf Hiroshima, zu einer Gedenk- und Mahnveranstaltung beim Wiener Stephansdom ein. Zahlreiche Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens haben Grußbotschaften übermittelt. Die JBZ wurde ebenfalls um ein Kurzstatement gebeten. Im Bild: Robert Jungk bei einer Antikriegsdemonstration in Wien in den 1960er-Jahren

Read more…