Category Archives: Aktuelle Projekte

Kooperation | (Ein-)Treten für Klima und fairen Handel. Abschluss der Biketour am Robert-Jungk-Platz 16.9.

Anfang September 2021 geht es bei Karin Hörmanseder los: Sie radelt als engagierte und sportliche Botschafterin für Fairtrade, für Ressourcenschonung und für SALZBURG 2050, die Klima- und Energiestrategie des Landes, quer durchs Bundesland. Startschuss ist am 6. September, der Abschluss der Tour wird am 16. September am Robert-Jungk-Platz mit dem Tag „Gemeinsam stark für den Klimaschutz und fairen Handel“ gefeiert (12-14 Uhr). Ausgeschenkt wird fair gehandelter Kaffee. FAIRTRADE-Stadt Salzburg, EZA Fairer Handel, Klimabündnis, Südwind Salzburg, das Salzburger Bildungswerk, InterSol und die JBZ werden mit Infoständen präsent sein. Im Bild: Karin Hörmanseder mit LHStv. Heinrich Schellhorn und Violinistin Franziska Strohmayr, die vor kurzem eine Konzerttournee mit dem Bike durch Salzburg und Kompositionen von sechs Salzburger Künstlerin im Gepäck (bzw. am Programm) absolviert hat und die Fairtrade-Botschafterin ein Stück weit begleiten wird. Foto: Landespressebüro. mehr

„Wir brauchen positive Zukunftsbilder“ | Claudia Seigmann in der Reihe „JBZ-Projekte des Wandels“

Die Theatermacherin Claudia Seigmann hat im Rahmen der Sommer SZENE Salzburg ein spannendes Projekt umgesetzt, einen „Audiowalk“ durch Salzburg, eine Einladung, sich ein utopisches Salzburg vorzustellen. In der 54. Ausgabe unserer Reihe „Projekte des Wandels“ sprachen Hans Holzinger und Stefan Wally mit der Künstlerin über ihr Projekt. Das Gespräch ist auf JBZ TV nachzusehen. Hier ein kleiner Bericht.

Read more…

„Eine Erde für uns alle!“ | 300 Schüler und Schülerinnen der PMS Goldenstein in Elsbethen setzen Zeichen für Umwelt-, Tier- und Klimaschutz

„Eine Erde für uns alle!“ Unter diesem Motto demonstrierten 300 Schülerinnen und Schüler der Privaten Mittelschule Goldenstein/Elsbethen am 29. Juni  am Gaisberg für einen achtsamen Umgang mit der Natur, den Respekt vor allen Lebewesen und für den Schutz des Klimas. Mit einem geformten Herz setzten sie ein Zeichen für ihre Herzenswünsche an die Politik und an alle Erwachsenen, sich für die Umwelt, das Klima und für artgerechte Tierhaltung einzusetzen. Die 1a der NMS hat ein halbes Jahr lang zum Thema gearbeitet und im Rahmen der Aktion den Mitschülern und MItschülerinnen ihre Botschaften vermittelt. Begleitet wurden sie von dem engagierten Lehrerinnenteam um Anita Schwaighofer, Vera Duft,  Petra Fürst und Daniela Kurzbauer, dem Arzt und Betreuer der Gaisberg-Streuwiesen Willi Schwarzenbacher alias Klimaretterritter Martin Mux sowie Sonja Schachner von Südwind Salzburg und Hans Holzinger von der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen. Für das Schuljahr 2021/2022 rufen die Initiatoren Salzburger Schulen dazu auf, sich der Aktion anzuschließen. Anfragen: Willi Schwarzenbacher, Sonja Schachner, Hans Holzinger

Read more…

JBZ- Projekt der JBZ | Salzburger Umwelt- und Nachhaltigkeitsvernetzung, Start im Herbst 2021

Gemeinsam mit Tabea Klier und Thomas Rewitzer, die in der letzten Wahlperiode das ÖH Umweltreferat geleitet haben, setzt die Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen (JBZ) ein Projekt zur Vernetzung von Salzburger Nachhaltigkeitsinitiativen, wie NGOs, NPOs und Aktionsgruppen, um. Tabea Klier und Thomas Rewitzer: „Der Klima- und Umweltbereich hat in der heutigen Zeit einen fundamentalen Stellenwert für die Gesellschaft. Deshalb ist eine Verbindung und Vernetzung von Initiativen mit diesem Themenfokus in Salzburg essentiell. Die Salzburger Umwelt- und Nachhaltigkeitsvernetzung soll Kommunikation, Kooperation und Synergien zwischen den verschiedenen Organisationen schaffen und stärken. Vier Treffen im Jahr 2021/22 sollen die Nachhaltigkeitsinitiativen untereinander sowie mit Vertretern/Vertreterinnen des Landes, als auch jungen interessierten Menschen vernetzen. Wir werden im Oktober 2021 mit dem ersten Treffen starten und freuen uns, wenn Du als Teil der Salzburger Nachhaltigkeitsszene dabei bist. Eine Einladung mit dem konkreten Termin, Ort und Zeit wird rechtzeitig versendet.“

Hans Holzinger von der JBZ, Koordinator der Salzburger Plattform Zivilgesellschaft, begleitet das vom Land Salzburg im Rahmen der Energie- und Klimastrategie „Salzburg 2050“ geförderte Projekt beratend und freut sich über das Zustandekommen der Initiative: „In der Salzburger Zivilgesellschaft gibt es mehrere Vernetzungsplattformen zu sozialen Themen wie die Salzburger Armutskonferenz, die Plattform Menschenrechte oder die Plattform entwicklungspolitischer Gruppen. Mit diesem Projekt soll die Vernetzung von Umwelt- und Nachhaltigkeitsinitiativen gefördert und der Ausbau der Salzburger Plattform Zivilgesellschaft als Dachorganisation für Salzburger NGOs sondiert werden.“

Konzipiert wurde die Idee bei einem Sommerpraktikum von Thomas Rewitzer bei ConSalis voriges Jahr. In mehreren Gesprächen mit Thomas und Tabea wurde dann ein Projektantrag beim Land Salzburg erstellt, der an die JBZ-Aktivitäten im Rahmen der Salzburger Plattform Zivilgesellschaft anschließt.

Tabea Klier ist Studentin Master Geographie/Stadtökologie mit großer Erfahrung in der Vernetzung von Nachhaltigkeitsinitiativen an Hochschulen. Foto: Agnes Wiener

Thomas Rewitzer ist Student Master Geographie/Stadtökologie mit guten Kontakten zur Salzburger Umweltszene und begeisterter Naturschützer. Über die Links könnt ihr die beiden erreichen. Foto: privat

Das Projekt wird gefördert von

Nachlese | Lehren der Zivilgesellschaft aus Corona – ein spannender Workshop in der JBZ gefördert von der ÖGPB

Wie verändert(e) die Pandemie unser Zusammenleben? Welche zivilgesellschaftlichen Potenziale erfuhren wir in der Krise? Wie ging es NGOs im Lockdown? Wie verhalten wir uns gegenüber den Corona-Protestbewegungen? Nicht zuletzt: Welche Wege neuer Nachbarschaften sowie der Stadtteilarbeit sind zukünftig denkbar im Sinne resilienter Gesellschaften und was können wir als NGOs zur Überwindung von Polarisierungen beitragen? Diesen Fragen stellten wir uns in einem Workshop am 18. Juni 2021 in der Robert-Jungk-Bibliothek im Rahmen eines von der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung geförderten Projektes. Im ersten Teil des Workshops ging es um Erfahrungen des gesellschaftlichen Zusammenhalts sowie des freiwilligen Engagements im Kontext der Pandemie. Im zweiten Teil um die Rolle der Zivilgesellschaft im Diskurs um die Corona-Maßnahmen. Hier ein Bericht.

Read more…