Category Archives: JBZ-Kooperationen

„Was wir von der Zukunft zu erwarten haben“ | Stephan Schulmeister zum Nachhören

Am 26. Februrar 2019 war der Ökonom Stephan Schulmeister auf Einladung von attac Flachgau in der kunstbox Seekirchen zu Gast. Hans Holzinger von der Jungk-Bibliothek diskutierte mit ihm über sein neues Buch „Der Weg zur Prosperität“. Den Audiomitschnitt des Abends der kunstbox hat Reinhard Geiger für die Radiofabrik aufbereitet. Hier zum Nachhören. Foto: Leo Fellinger

Gelungener Auftakt zum Projekt „Dialog 2019″ | Der Salzburger Weg der Integration“

Mit einer großen Auftaktveranstaltung am 7. März 2019
startete das Land Salzburg das Schwerpunktjahr „Dialog 2019 – Der Salzburger Weg der Integration“. Dabei hob Integrationslandesrätin Andrea Klambauer hervor, wie wichtig der Austausch zwischen möglichst vielen Menschen mit unterschiedlichen Erfahrungen sei, um Lösungen zu entwickeln: „Wir wollen daher mit allen Bürgerinnen und Bürgern einen gemeinsamen Weg gehen. Nur im Dialog bauen wir gemeinsam ein lebenswertes Salzburg für alle – Einheimische und Zugezogene.“

Im Haus der Volkshochschule in Salzburg diskutierten neben Klambauer auch die frühere Landesrätin Tina Widmann von der Initiative „Die Chance“, Autor und Flüchtling Jad Turjman sowie AHS-Landesschulschulsprecher Melih Öner über Ideen und Maßnahmen, damit Integration gelingen kann (im Bild mit Moderator Stefan Wally von der JBZ). Im Schwerpunktjahr werden verschiedene Veranstaltungsformate angeboten, die Menschen mit unterschiedlichen Ansichten ins Gespräch bringen sollen. Drei Beispiele wurden bei der Eröffnungsveranstaltung präsentiert: Workshops der Gruppe „Heroes“ von akzente Salzburg, eine Fotoausstellung von „fairmatching“ mit Porträts von Zugewanderten sowie Lesungen mit Jad Turjman aus seinem im Residenz-Verlag erschienenen Buch „Wenn der Jasmin auswandert“.

Die JBZ ist Projektpartnerin, Dr. Birgit Bahtic-Kunrath von der JBZ gemeinsam mit Franz Neumayr vom Land Salzburg Projektkoordinatorin.


sman Sivari, Landesrätin Andrea Klammbauer, Emre Ilik, Mario Tellez Giron Carmona (Gruppenleiter), Emrullah Kavak, Bianca Schartner MA (PK), Jad Turjman (Gruppenleiter). Foto: Neumayr/Land Salzburg

O

Zivilcourage gestern und heute | In Erinnerung an die Salzburger Bücherverbrennung | 30.4.

In Erinnerung an die Salzburger Bücherverbrennung vom 30. April 1938 durch die Nationalsozialisten auf dem Residenzplatz setzt die Initiative Freies Wort in Kooperation mit zahlreichen Institutionen und mit Unterstützung der Kulturabteilungen von Stadt und Land Salzburg ein Zeichen gegen Intoleranz und für Mitsprache und Solidarität.

Am 30. April 2019 diskutieren die NS-Überlebende, Wiener Ärztin und 89-jährige Zeitzeugin Lucia Heilman (siehe Bild) und der Generalsekretär von Amnesty International Österreich, der Jurist Heinz Patzelt, mit der Ö1-Redakteurin Renata Schmidtkunz über das Thema „Zivilcourage gestern : heute“. Beginn ist um 19 Uhr in der Max-Gandolph-Bibliothek im Salzburg Museum. Danach, um 21.30 Uhr, sind alle Gäste und Besucher*innen eingeladen, beim neuen Mahnmal „Buchskelett“ am Residenzplatz, die kurze Rede zur Erinnerungskultur des Autors Ludwig Laher zu hören – sowie die Glockenspiel-Komposition „S’brent“ von Mordechaj Gebirtig, deren Melodie von der Geigerin Marie-Christine Klettner aufgenommen wird.

Die JBZ ist gerne Partner dieser Veranstaltung. Mehr demnächst hier.