Category Archives: JBZ-Kooperationen

„We’re not protesters, we’re protectors“ 20 Jahre Nuclear Free Future Award – Eine beeindruckende Ehrung ganz besonderer Persönlichkeiten

Vor 20 Jahren wurde der Nuclear-Free Future Award erstmals in Salzburg verliehen. 20 Jahre später – gastierte er zur festlichen Preisverleihung wiederum in Salzburg. „In dieser Zeit konnten wir annähernd 100 Aktivisten und Aktivistinnen aus der ganzen Welt mit dem Award auszeichnen und mit unserem Preisgeld ihre Arbeit unterstützen“, betonte Franz Moll, einer der Gründer des Awards, während des Festakts in der voll besetzten großen Aula der Universität Salzburg. Dem Festakt am 24. Oktober 2018, zu dem Konstantin Wecker (im Bild links) mit beeindruckenden Liedern beigetragen hat, folgte am nächsten Tag ein Symposium mit den PreisträgerInnen und LaudatorInnen. Organisiert wurden die Veranstaltungen vom NFFA-Team gemeinsam mit der Leopold-Kohr-Akademie und den Salzburger Nachrichten, wo das Symposium stattfand, unterstützt von Stadt und Land Salzburg. Auch die Robert-Jungk-Bibliothek konnte zum Gelingen beitragen. Im Bild oben die PreisträgerInnen, die LaudatorInnen, das Organisationsteam und LH-Stv. Heinrich Schellhorn. Read more…

JBZ-Tagung „Zukunft : International“ | 29./30.11.2018

Was bedeutet es heute, anno 2018, über Völkerverständigung zu sprechen? Wie gehen wir mit den an Aggressivität gewinnenden auf Hass gründenden rechten Strömungen in allen westlichen Demokratien um und wie grenzen wir diese von emanzipatorischen Bestrebungen nach neuer Lokalität und vielleicht sogar „De-Globalisierung“ ab? Wie finden wir zu neuen Ansätzen multipler Identitäten und Loyalitäten? Diese und weitere Fragen werden in der von der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen anlässlich 200 Jahre „Stille Nacht“ in Partnerschaft mit der Universität Salzburg ausgerichteten Tagung „Zukunft : International. Völkerverständigung heute“ erörtert. mehr

Was der Markt (nicht) regelt | Modul 2 des Wirtschaftslehrgangs mit Florian Preisig

Der Sozialwirt und Experte der Arbeiterkammer Salzburg Florian Preisig legte im zweiten Modul unseres Lehrgangs „Wirtschaft verstehen – Wirtschaft gestalten“ die Unterschiede zwischen dem wirtschaftsliberalen und keynesianischen Ansatz von Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik dar. Es ging um Konjunkturzyklen, Austeritätspolitik, Schulden und Vermögen. Mit anschaulichen Grafiken machte der Experte die Zusammenhänge von Produktivität, Arbeitsmarkt und Investitionstätigkeit deutlich. Am 11. Oktober 2018 geht es um internationale Handelspolitik. Module können einzeln gebucht werden. mehr