Category Archives: Aktuelle Projekte

Vorankündigung | PW 57 Zeitpolster – eine neue Form der Altersvorsorge 29.9.21 18.00

„Heute helfe ich. Morgen wird mir geholfen.“ So lässt sich das Prinzip von „Zeitpolster“, einem innovativen Ansatz der Altersvorsorge zusammenfassen. Entwickelt wurde „Zeitpolster“ von dem Vorarlberger Social Entrepreneur Gernot Jochum-Müller. So funktioniert es: Helfende unterstützen ältere Menschen, Familien mit Kindern oder Menschen mit Behinderung durch verschiedene einfache Unterstützungsleistungen, etwa Einkäufe erledigen oder den Garten pflegen. Dafür erhalten sie eine Zeitgutschrift, die sie später einlösen können, wenn sie selbst Betreuung benötigen. Hilfesuchende erhalten auf diesem Weg kostengünstige Unterstützung.

Organisiert werden die Unterstützungsleistungen über Zeitpolster-Gruppen. Solche gibt es mittlerweile nicht nur in Vorarlberg, sondern auch in Tirol, Steiermark, Niederösterreich, Wien und in Liechtenstein. Wir sprechen in der Reihe „Projekte des Wandels“ mit Sabrina Reichl, die Zeitpolster Salzburg leitet, und mit dem Projektbotschafter Wolfgang Schick.

Landesrätin Andrea Klambauer: „Zeitpolster hat mich überzeugt, weil es eine innovative Möglichkeit ist, einen Beitrag für die Betreuung und Unterstützung von anderen Menschen zu leisten. Es ist eine gute Ergänzung zu den bestehenden Angeboten des Ehrenamts im sozialen Bereich. Zeitpolster bietet einen professionellen Rahmen für gemeinwohl-orientierte Dienstleistungen.“ 

Mi., 29. September 2021, 18.00 Uhr, Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen, Strubergasse 18/Robert-Jungk-Platz 1, 5020 Salzburg. Input: Sabrina Reichl, Wolfgang Schick. Moderation: Hans Holzinger, JBZ. Anmeldung erbeten: www.jungk-bibliothek.org/anmeldung

Wie politische Bildungsarbeit für Erwachsene gelingen kann: Daten, Fakten, Herausforderungen und Good-Practice Beispiele | 8.7.2021

Zahlreiche Einrichtungen der Erwachsenenbildung bieten politische Bildung implizit oder explizit in ihren Veranstaltungen und Projekten an. Doch finden sich im Rahmen dieser Vermittlungsarbeit oft keine Zeit und Gelegenheit für eine vertiefende Auseinandersetzung mit Forschung, Publikationen und Debatten zur Didaktik der politischen Erwachsenenbildung. Zudem bedarf es einer Stärkung und eines weiteren Ausbaus der Vernetzung von anbietenden Einrichtungen und deren Mitarbeiter*innen. Mit dem Jour Fixe der politischen Erwachsenenbildung will die Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung (ÖGPB) die Lücke zwischen den Einrichtungen der Erwachsenenbildung und der politischen Bildung schließen. Stefan Wally wird im Rahmen der Veranstaltung über die Aktivitäten der Robert-Jungk-Bibliothek in Kooperation mit der ÖGPB sowie über unsere Erfahrungen mit neuen Bildungsformaten im Kontext der Pandemie berichten. Do., 8.07.2021 I 13.00 – 18.00 Uhr, St. Virgil Salzburg Informationen: https://bit.ly/3gwJNzH. Anmeldung bis 1. Juli 2021: Arbeitsgemeinschaft Salzburger Erwachsenenbildung, Silvia Schwarzenberger-Papula, arge.seb@eb.salzburg.at

Kooperation | Toihaus Theater Salzburg: Performance Fiction 25.-30.6.

„Performance Fiction“ des Toihaus Salzburg umfasst Performances und Installationen. Weiters werden während des Festivalzeitraums Gespräche mit Expert*innen aus verschiedensten Disziplinen am Toihaus Blog veröffentlicht. Cornelia Böhnisch, Festival-Initiatorin und künstlerische Co-Leiterin des Toihaus Theaters: „Wir stellen uns, dem Publikum und Expert*innen die Frage: Was kann die Kunst für die Zukunft tun? Was kann die Zukunft für die Kunst tun? Auf der Suche nach Wissen, das es braucht, um auch künftig handlungsfähig zu sein, versteht sich das Toihaus Theater als Experimentierraum im Spiel mit dem Futur Zwei.“  Vom 25.- 30. Juni gibt es ein spannednes Programm mit Perfomances und Tanzaufführungen. Die JBZ ist bei der temporären Festival-Bibliothek mit 50 Zukunftsbüchern als Partnerin dabei. Wir freuen uns auf regen Besuch.  mehr

Read more…

Nachlese zu „(Wie) geht öko?“| Ein inspirierender Abend unserer Projekte des Wandels-Reihe in Kooperation mit Smart City Salzburg

Unser ökologischer Fußabdruck ist noch immer viel zu hoch. Wie könnte ein nachhaltiger Lebensstil gelingen? Was braucht es dazu und wie gewinnen wir damit mehr Lebensqualität? Diesen Fragen stellten wir uns in einem inspirierenden Abend der Projekte des Wandels-Reihe in Kooperation mit Smart City Salzburg. Zu Gast waren die Berliner Autorin Ute Scheub, die Youtuberin Svena Preuster alias „Fräulein Öko“, die „Ich habe genug“-Expertin Kim Aigner sowie Susanne Bolte, Koordinatorin der Green WG Challenges der Universität Salzburg. Sie diskutierten mit Stadträtin Martina Berthold über Anregungen für ein nachhaltiges Leben und was Städte dazu beitragen können. Der Abend ist nachzuverfolgen auf JBZ TV. Hier ein kurzer Bericht.

Read more…

PW 53 | (Wie) geht „öko“? Anregungen für ein nachhaltiges Leben – in der Stadt 9.6.21

Gemeinsam mit Smart City Salzburg lädt die Robert-Jungk-Bibliothek dazu, einem nachhaltigen Leben in der Stadt nachzuspüren. Die aus Berlin zugeschaltete Autorin Ute Scheub schildert praktische Gemeinschaftsbeispiele für mehr Nachhaltigkeit. Die Autorin und Youtuberin Svenja Preuster wirbt für einen minimalistischen, ökologischen Lebensstil. Kim Aigner vom Verein SOL informiert über Workshops zum Thema „Ich habe genug“. Susanne Bolte von Green Campus Salzburg berichtet von den grünsten Wohngemeinschaften Salzburgs.  Im Anschluss an die Inputs diskutieren wir mit Stadträtin Martina Berthold und der Runde zur Frage, was die Politik für einen nachhaltigen Lebensstil tun kann und was sie schon tut. 9. Juni 2021 | 19.00 Uhr | Online via ZOOM. Den Link gibt es nach der Anmeldung.

Read more…

Stefan Wally im Gespräch mit Birgit Birnbacher und Kaśka Bryl beim Salzburger Literaturfest

Komplexe Themenfelder wie Schuld, Strafe, Rehabilitierung und Reintegration literarisch sinnstiftend zu bearbeiten erfordert Können und Feingefühl. Den Autorinnen Birgit Birnbacher und Kaśka Bryla ist es gelungen, in ebenso mitreißenden, wie tiefgründigen Romanen dieses Kunststück zu meistern.  Stefan Wally von der JBZ führte mit beiden im Rahmen des Salzburger Literaturfestes ein Gespräch über Strafvollzug und Resozialisierung. Noch bis 30. Juni anzusehen auf youtube. Die Bücher der beteiligten Autorinnen können Sie in der Rupertus Buchhandlung abholen oder kostenlos nach Hause liefern lassen: Birgit Birnbacher, „Ich an meiner Seite“, Kaśka Bryla, „Roter Affe“. In einer JBZ-Montagsrunde am 7. Juni geht es nochmals um das Thema mit dem ehemaligen Gefängnisdirektor Thomas Galli: „Wegesperrt. Warum Gefängnisse nichts nützen“.