Category Archives: PW aktuell

PW 34 | Vom Ehrenamt zur neuen Freiwilligenarbeit | 11.4.

Freiwilliges Engagement ist sehr vielfältig. Es soll einerseits den Interessen, Talenten und den zeitlichen Ressourcen der Engagierten entsprechen, andererseits soll es auch den organisatorischen und gesellschaftlichen Bedürfnissen gerecht werden. Es unterscheidet sich auch vom klassischen Ehrenamt, welches durch öffentliche Funktionen in Organisationen oder Vereinen gekennzeichnet ist. Damit formelle Freiwilligenarbeit für alle Beteiligten gelingt, gehört sie gut geplant und benötigt geeignete organisatorische und rechtliche Rahmenbedingungen.

Dagmar Ziegler berichtet in der der JBZ-Reihe „Projekte des Wandels“ (PW), was modernes Freiwilligenengagement im Sozialbereich bedeutet, was das Freiwilligenzentrum Salzburg leistet und was der nächste „Salzburger Freiwilligentag“, der am 17. Mai 2019 in Stadt und Land Salzburg stattfindet, bringen wird.

Mag.a Dagmar Ziegler hat an der Universität Salzburg Kommunikationswissenschaften studiert, sie ist Expertin für Partizipation und seit 2018 Leiterin des Freiwilligenzentrums Salzburgs.
Foto: Anita Hoffmann, Caritas Salzburg

Mehr: www.freiwilligenzentrum-salzburg.at

Do., 11. April 2019, 19 Uhr
Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen, Strubergasse 18, 5020 Salzburg

Eintritt ist frei.
Anmeldung: www.jungk-bibliothek.org/anmeldung   

PW 31 | Heinz Stockinger und das Engagement gegen die Atomkraft | 20.3.

Robert Jungk stand dafür, Betroffene zu Beteiligten zu machen. Wir wollen die Erfahrungen sichern, die in Salzburg in den vergangenen Jahrzehnten im Bereich Bürgerengagement gesammelt wurden. In einer Reihe von runden Tischen erzählen Salzburger Pioniere und Pionierinnen der Partizipation von ihren Erfahrungen. 
In der ersten Runde haben wir Heinz Stockinger zu Gast, der eine der treibenden Kräfte der Anti-Atomkraft Bewegung in Salzburg und darüber hinaus war und ist.

20. März, 17.00 – 18.30 Uhr, JBZ, Strubergasse 18, 5020 Salzburg
Eine Veranstaltung in der Reihe „Projekte des Wandels“ im Rahmen eines Forschungsprojekts zur Geschichte der Partizipation in Salzburg.
In Kooperation mit der ARGE Salzburger Erwachsenenbildung und dem Netzwerk Bildungsberatung Salzburg.
Eintritt ist frei. Anmeldung erbeten.

PW 29 | Bürgerdemokratie JA – aber wie? | 27.2.2019

In Zeiten wachsender Skepsis bis Ablehnung der repräsentativen Demokratie (der sogenannten politischen „Eliten“) wirft die Kluft zwischen Bürgerinnen und Politikerinnen Fragen zum Verständnis der Demokratie auf. Ziel der Veranstaltung ist es, Methoden zur Stärkung der Bürgerdemokratie und Partizipation bekannt(er) zu machen und kritisch zu reflektieren.

Drei methodische Ansätze der Bürgerbeteiligung bzw. partizipativen Demokratie (Soziokratie, Bürgerrat, Großgruppen-Dialog) werden anhand von Praxis- berichten vorgestellt. EYA, ein Projekt von „Europe for Citizens“, wird die Beispiele ergänzen.

Im zweiten Teil sind alle Teilnehmer*innen zum vertiefenden Erfahrungsaustausch im Kreisdialog eingeladen, um die diskursiven Grundlagen gelingender Partizipation selbst zu erfahren und über die Bürgerdemokratie ins Gespräch zu kommen.

Leitung: Dr. Hania Fedorowicz, Gisela Tonis und Stefanie Hillebrand.

27.2.2019 | 18.30-21.00 |Stadtgalerie Lehen, Inge-Morath-Platz 31

Eine Veranstaltung des Vereins Einsatz Inter Action / Gemeinschaftsbasierende Konfliktlösung in Kooperation mit dem Salzburger Bildungswerk, der FH Salzburg, der JBZ u.a.
Infos: office@gbkl.eu | Anmeldung hier