Category Archives: PW aktuell

6. Salzburger NGO-Stammtisch | 11.2. in der Trumerei

Sich auszutauschen über Dinge, die uns gerade bewegen in unserem Engagement, ohne Ergebnisprotokoll und Terminplan – das ist das Ziel des Salzburger NGO-Stammtisches. Geboren wurde sie bei einem Workshop über „Demokratie & Engagement“ 2018 in der Robert-Jungk-Bibliothek. Eines der Themen des folgenden Stammtischs: Kampagne und Broschüre „Was unsere Demokratie jetzt braucht“.

Nächster Termin: Di. 11. Februar 2019, 18.00 Uhr, in der Trumerei, Strubergasse 26, 5020 Salzburg. Zur Anmeldung. Infos:  Hans Holzinger, 0699.11370178.

„Bürgerdemokratie ohne gelebte Vielfalt …? Erfahrungen und Gefahren“ | 18.2.

Beteiligungsdemokratie will anhand von dialogorientierten Gesprächen geübt werden, um die Demokratie zu demokratisieren. Der Verein „Einsatz Inter-Aktion bietet dazu einen spannenden Workshop. Die JBZ ist gemeinsam mit der FH Salzburg, dem Bewohnerservice Lehen und dem Land Salzburg Partner. Der Workshop findet im schönen Ambiente der Stadtgalerie Lehen statt.

Read more…

PW 44 | Katharina Rogenhofer: Nicht mehr zuschauen. Mein Engagement für Klimaschutz

Katharina Rogenhofer, Sprecherin des Klimavolksbegehrens, im Gespräch mit Birgit Bahtic-Kunrath, JBZ in der Reihe „Projekte des Wandels“

Montag, 21. Oktober 2019, 17 Uhr, JBZ, Strubergasse 18, 5020 Salzburg
Anmeldung hier

Katharina Rogenhofer absolvierte ihren Master in „Biodiversity, Conservation and Management“ an der Universität Oxford und arbeitete danach bei der Klimarahmenkonvention der UN. Im Zuge ihrer Tätigkeit besuchte sie den Klimagipfel in Katowice, bei dem sie auch Greta Thunberg kennenlernte.

Von ihr inspiriert initiierte sie gemeinsam mit Freunden FridaysForFuture in Wien. Mittlerweile ist sie die Sprecherin des Klimavolksbegehrens, für das derzeit Unterschriften gesammelt werden.

Um 19 Uhr findet im SN-Saal ein Podiumsgespräch „Auswege aus der Klimakrise“ statt. Chefredaktuer Manfred Perterer diskutiert mit Univ.Prof. Dr. Karl Steininger (Universität Graz), Dir. DR. Michael Staudinger (ZAMG), Gloria Berghäuser (Fridays for Future), Dr. Leonhard Schitter (Vorstandssprecher Salzburg AG). Anmeldung

Smart City Salzburg | Nachhaltiges Bauen. Simple Smart Buildings als Zukunftsstrategie | 18. 11.2019

Gemeinsam mit Smart City Salzburg, der Kammer der ZiviltechnikerInnen und der Initiative Architektur lädt die Robert-Jungk-Bibliothek zu einem Roundtable mit ExpertInnen zum Thema „Nachhaltiges Bauen“.

Inputs: DI Dr. Friedrich Idam, Bauforscher, Low Tech-Experte;
DI (FH) DI Dr. Günther Kain, Materialwissenschaftler
Anschließend Diskussion mit Stadträtin Mag.a Martina Berthold; Bmst. Arch. DI Gunther Graupner, GF Kompetenzzentrum Bauforschung; Baudirektor DI Alexander Schrank, GF Stadt Salzburg Immobilien GmbH, Arch. DI Franz Seidl, Vizepräsident der Kammer der ZiviltechnikerInnen, ArchitektInnen und IngenieurInnen Oberösterreich und Salzburg.

18. November 2019 19.00 Uhr Ort: Initiative Architektur Sinnhubstraße 3 | 5020 Salzburg | Anmeldung erbeten | Download Einladung

Im Anschluss laden wir zu einem kleinen Umtrunk ein. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Der Initiative Architektur danken wir herzlich für die Gastgeberschaft.

Read more…

Together 2050 | Lösungen für globale ökologische Herausforderungen: Die Technik als Rettung?

Im Rahmen von SALZBURG 2050, der Klima- und Energiestrategie des Landes Salzburg, setzen das Land Salzburg, die Universität Salzburg sowie die Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen nun schon zum dritten Mal das Erfolgsformat rund um Klimaschutz und Nachhaltigkeit „TOGETHER 2050“ fort. Im Fokus steht diesmal das Thema Technik: Welche Rolle spielen technische Lösungen für die Eindämmung des Klimawandels – für Wissenschaft, Unternehmen und die öffentliche Hand? Kann die Klimakrise durch technische Innovation allein überwunden werden?

Wann: 24. Oktober 2019, 17:00-20:00 Uhr

Wo: Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen

Anmeldungen sind hier möglich. Der Eintritt ist frei.

Read more…

PW 43 | Zeitpolster – wer heute andere betreut, für den wird morgen gesorgt | 7.10.

Gernot Jochum-Müller, Gründer der innovativen Betreuungsform für Bürger und Bürgerinnen sowie Gemeinden, berichtet über die Wirkungsweise und Erfahrungen mit der neuen Altersvorsorge. In Vorarlberg, Wien und Niederösterreich gibt es bereits Zeitpolster-Gruppen. Wäre das auch was für Salzburg?

Mo. 7. 10. ROBERT-JUNGK-BIBLIOTHEK FÜR ZUKUNFTSFRAGEN, Strubergasse 18, 5020 Salzburg, 19 Uhr, Freier Eintritt. Anmeldung erbeten

Foto: Zeitpolster GmbH

Was ist Zeitpolster? Die Zeitpolster-Organisation unterstützt freiwilliges Engagement und nachbarschaftliche Hilfe. Dieses Netzwerk gibt dem sozialen Handeln einen organisatorischen und strukturellen Rahmen. Im Fokus steht die eigene Vorsorge für das Alter oder Krankheitszeiten und das gemeinwohlorientierte, nachhaltige Geben und Nehmen. Ziel ist es, die Lebensqualität aller Beteiligten und deren Wertschätzung zu erhöhen und die zwischenmenschlichen Beziehungen in der Gesellschaft zu pflegen. Alle Helfer/-innen sind selbstorganisiert, freiwillig tätig und erhalten somit keine direkten Vorgaben, wie Leistungen erbracht werden sollen.

Gernot Jochum-Müller ist Organisationsberater und Geschäftsführer der von ihm 2008 gegründeten Allmenda Social Business eG., von 1996 Mitarbeiter bei der ÖSB-Unternehmensberatung GmbH, 2001 Gründung des eigenen Beratungsunternehmens, 2003 Umgründung in eine OG, Lehrbeauftragter an der FH Vorarlberg 2005-2009.
Foto: privat