Category Archives: JBZ Montagsrunden

MR 135 | Rechnen oder Phantasie? Robert Jungks Beiträge zur Futurologie und ihre Folgen| Do! 12.9.2019

Robert Jungk gab seiner Autobiographie den Untertitel „Mein Leben für die Zukunft“, und heute führt Wikipedia ihn als „eine[n] der ersten Zukunftsforscher“. Tatsächlich war Jungk Schlüsselfigur für die Futurologie der 1960er- und 1970er-Jahre, die auch als Basis einer neuen Politik konzipiert war. Ein Kurzer Vortrag von Achim Eberspächer skizziert, welches Bild Robert Jungk vom methodischen Umgang mit Zukunft hatte und wie dieses sich im Lauf der Jahre veränderte. Damit liefert er eine Erklärung dafür, warum Jungk heute gerade da kaum noch präsent ist, wo politische Entscheidungen zu „Zukunftsthemen“ fallen. Der Vortragende ist nicht unbekannt in Salzburg: Achim Eberspächer, Historiker, 2010 Robert-Jungk-Stipendiat in Salzburg, 2014 Promotion mit der Arbeit „Das Projekt Futurologie“ in Hannover, 2013-2019 Referent im Projekt „Energiesysteme der Zukunft“ in Berlin.

– 135. JBZ-Montagsrunde: „Rechnen oder Phantasie? Robert Jungks Beiträge zur Futurologie und ihre Folgen.“ Impuls: Achim Eberspächer (Historiker, Den Haag), Donnerstag, 12. September 2019, 19.00 Uhr. Ort: Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen, Strubergasse 18/2, 5020 Salzburg.

Anmeldungen sind hier möglich. Der Eintritt ist frei.

MR 134 | Die Zukunft des Films| 9.9.2019

Hat das Kino als der Film-Erlebnisort nach über hundert Jahren seiner Existenz ausgedient? Wir erleben gegenwärtig einen globalen Siegeszug der Streaming-Dienste. Nach Amazon, Netflix und Co befinden sich die wesentlichen Filmstudios im Aufbau eigener Streaming-Dienste um die eigenen audiovisuellen Produkte inklusive der großen Kinofilme direkt und an jedem Ort der Welt zu jedem beliebigen Zeitpunkt zum Endkonsumenten zu bringen. Dank 5G-Technologie werden sehr bald Bandbreiten übertragen, die enorme Bildqualitäten und Übertragungsgeschwindigkeiten erlauben. Warum sollte der Konsument weiterhin ins Kino gehen? Der Kinobesuch ist unflexibler, kostet Zeit, Aufwand und mehr Geld. Stirbt das Kino?

Unser Experte kennt die Fragestellung aus mehreren Perspektiven: Thomas Menne ist heute Berater von Medien- und Technologieunternehmen und ist geschäftsführender Gesellschafter einer Filmproduktionsfirma. Davor war er unter anderem Vizepräsident/Geschäftsführer der Walt Disney Studios Motion Pictures (Germany) GmbH.

– 134. JBZ-Montagsrunde: „Die Zukunft des Films: Hat das Kino als der Film-Erlebnisort nach über hundert Jahren seiner Existenz ausgedient?“ Impuls: Thomas Menne (Filmproduzent, Berater in der Medienbranche, München). Montag, 9. September 2019, 19.30 Uhr. Ort: Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen, Strubergasse 18/2, 5020 Salzburg.

Anmeldungen sind hier möglich. Der Eintritt ist frei.

AUSGEBUCHT |MR 133 | Eine Zukunft in den heißen Städten?| 12.8.2019

Die Klimakrise ist kein Zukunftsszenario mehr. Die Herausforderungen, vor denen wir aktuell stehen, erfordern eine mutige und klimaorientierte Gestaltung des Straßenraums. Diese Vision kann nur dann rasch umgesetzt werden, wenn unterschiedliche Fachgebiete an einem Strang ziehen. Jetzt müssen wir beginnen, z.B. die Städte so zu gestalten, dass sie den klimatischen Herausforderungen der Zukunft gerecht werden können.

Read more…