Category Archives: PW Rückblicke

JBZ-Nachlese | Junge Salzburger Aktivist:innen im Gespräch über ihr Engagement

Es gibt ein vielfältiges zivilgesellschaftliches Engagement junger Salzburger und Salzburgerinnen. Davon konnten wir uns bei der Projekte des Wandels-Veranstaltung am 6. September 2021 in der JBZ überzeugen. Christine Dürnfeld von der Plattform Menschenrechte, Niklas Leitner von Fridays for Future, Hannah Taucher vom Runden Tisch Grundeinkommen sowie Julia Strobl vom Verein gegen Tierfabriken (im Bild v.l.n.r.) berichteten im Gespräch mit Hans Holzinger über ihr Engagement, ihre Erfahrungen dabei und ihre Wünsche an die Gesellschaft und die Politik.

Read more…

„Wir brauchen positive Zukunftsbilder“ | Claudia Seigmann in der Reihe „JBZ-Projekte des Wandels“

Die Theatermacherin Claudia Seigmann hat im Rahmen der Sommer SZENE Salzburg ein spannendes Projekt umgesetzt, einen „Audiowalk“ durch Salzburg, eine Einladung, sich ein utopisches Salzburg vorzustellen. In der 54. Ausgabe unserer Reihe „Projekte des Wandels“ sprachen Hans Holzinger und Stefan Wally mit der Künstlerin über ihr Projekt. Das Gespräch ist auf JBZ TV nachzusehen. Hier ein kleiner Bericht.

Read more…

Nachlese | Lehren der Zivilgesellschaft aus Corona – ein spannender Workshop in der JBZ gefördert von der ÖGPB

Wie verändert(e) die Pandemie unser Zusammenleben? Welche zivilgesellschaftlichen Potenziale erfuhren wir in der Krise? Wie ging es NGOs im Lockdown? Wie verhalten wir uns gegenüber den Corona-Protestbewegungen? Nicht zuletzt: Welche Wege neuer Nachbarschaften sowie der Stadtteilarbeit sind zukünftig denkbar im Sinne resilienter Gesellschaften und was können wir als NGOs zur Überwindung von Polarisierungen beitragen? Diesen Fragen stellten wir uns in einem Workshop am 18. Juni 2021 in der Robert-Jungk-Bibliothek im Rahmen eines von der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung geförderten Projektes. Im ersten Teil des Workshops ging es um Erfahrungen des gesellschaftlichen Zusammenhalts sowie des freiwilligen Engagements im Kontext der Pandemie. Im zweiten Teil um die Rolle der Zivilgesellschaft im Diskurs um die Corona-Maßnahmen. Hier ein Bericht.

Read more…

Nachlese zu „(Wie) geht öko?“| Ein inspirierender Abend unserer Projekte des Wandels-Reihe in Kooperation mit Smart City Salzburg

Unser ökologischer Fußabdruck ist noch immer viel zu hoch. Wie könnte ein nachhaltiger Lebensstil gelingen? Was braucht es dazu und wie gewinnen wir damit mehr Lebensqualität? Diesen Fragen stellten wir uns in einem inspirierenden Abend der Projekte des Wandels-Reihe in Kooperation mit Smart City Salzburg. Zu Gast waren die Berliner Autorin Ute Scheub, die Youtuberin Svena Preuster alias „Fräulein Öko“, die „Ich habe genug“-Expertin Kim Aigner sowie Susanne Bolte, Koordinatorin der Green WG Challenges der Universität Salzburg. Sie diskutierten mit Stadträtin Martina Berthold über Anregungen für ein nachhaltiges Leben und was Städte dazu beitragen können. Der Abend ist nachzuverfolgen auf JBZ TV. Hier ein kurzer Bericht.

Read more…

Nachlese | Wann lernen Gesellschaften und der Beitrag der Bildung?

Bildung ist ein individueller Prozess. Es geht um die Aneignung von Wissen, Fertigkeiten, neuen Werten und Verhaltensweisen. In der Reihe Projekte des Wandels sprachen wir mit Mitgliedern des Salzburger Netzwerks „Bildung für nachhaltige Entwicklung und globales Lernen“ über die Frage, wann ganze Gesellschaften lernen und welchen Beitrag dazu Bildung leisten kann. Nachzusehen sind die Statements auf JBZ TV. Hier ein Bericht.

Read more…

Rette sich, wer kann? | Nachlese zur ersten Corona-Lecture über die Flüchtlingskrise

Am 15. September 2020 fand in der JBZ in Kooperation mit dem Friedensbüro Salzburg und dem ifz die erste „Corona-Lecture“ statt, bei uns im Rahmen der Reihe „Projekte des Wandels“. Das Thema des Abends war die Flüchtlingskrise an den Rändern Europas, die ja lange aus der öffentlichen Aufmerksamkeit verschwunden war – bis zu dem verheerenden Brand im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos am 8. September 2020. Zwei Fragen standen im Zentrum der Veranstaltung: Wie ist die aktuelle Situation in den Flüchtlingslagern? Wo liegen die Grenzen unserer Solidarität und warum verfallen wir so leicht in einen Krisennationalismus? Zu diesen Fragen sprachen der Friedens- und Konfliktforscher Werner Wintersteiner sowie Monika Gattinger und Kateřina Šrahůlková, beide von Ärzte ohne Grenzen (im Bild v.l.n.r). Hier ein Bericht sowie die Video-Links zu den Vorträgen von Werner Wintersteiner und Ärzte ohne Grenzen Vorträgen auf JBZ TV.

Read more…