Manfred Knoche

 knoche

Manfred Knoche verbindet seine wissenschaftliche Kritik an Privatisierung, Kommerzialisierung und Konzentration der Medien mit dem Plädoyer für eine Förderung alternativer, nicht-kommerzieller Medien als Voraussetzung für eine demokratische Öffentlichkeit. Auf Basis einer von ihm entwickelten „Kritik der politischen Ökonomie der Medien“ tritt er auch für eine „Entkapitalisierung“ der Wissenschaftskommunikation in Form eines nicht-kommerziellen Open-Access-Publikationssystems ein. Manfred Knoche war von 1994 bis zu seiner Emeritierung 2009 O.Univ.Prof. für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft mit dem Schwerpunkt Medienökonomie an der Universität Salzburg, desgleichen von 1983 bis 1994 an der Vrije Universiteit Brussel. Von 1973 bis 1983 war er Wiss. Mitarbeiter bzw. Assistenzprofessor an der Freien Universität Berlin.

Mehr: www.medienoekonomie.at

Aktuelle Veröffentlichungen von Manfred Knoche finden Sie hier.