PW | Stadtklima verbessern. Klimawandel und urbane Baukultur 11.11. Änderung: Nur ONLINE

Corona bestimmt aktuell wieder das Geschehen. Doch das macht die Klimakrise nicht obsolet. Nun naht der Winter, aber der nächste Hitzesommer kommt bestimmt. Tage mit einer Lufttemperatur von über 30 Grad werden als Hitzetage bezeichnet. Aufgrund des Klimawandels nimmt deren Zahl in den Städten stark zu. Wie kann das städtische Mikroklima positiv beeinflusst werden? Welche baulichen Maßnahmen können gegen den Hitzestress ergriffen werden? Wie muss sich die urbane Baukultur verändern? Darüber diskutieren wir in dieser Veranstaltung von Smart City Salzburg, Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen und ZiviltechnikerInnenkammer OÖ und Salzburg. Zu Gast sind Bernhard Niedermoser von der ZAMG, Alexander Storch vom Umweltbundesamt Wien, DI Franz Seidl sowie Stadträtin Martina Berthold.

Termin: 11. November 2020, 18.00-20.00 Uhr
Aufgrund der verschärften Pandemie-Situation nur ONLINE. Der Link wird nach der Anmeldung zugesandt.
Anmeldung: www.jungk-bibliothek.org/anmeldung

Read more…

Nachlese zum Grünen Tisch „Gemeinwohlökonomie als schöne Utopie oder reale Zukunftsperspektive“

Einige Unternehmen in Wien gründeten vor 10 Jahren die „Gemeinwohlökonmie“ basierend auf dem gleichnamigen Buch von Christian Felber. Mittlerweile umfasst die Bewegung  weltweit rund 11.000 Unterstützer*innen, 4.800 Aktive in über 180 Regionalgruppen, 35 GWÖ-Vereine, etwa 600 bilanzierte Unternehmen und andere Organisationen,  60 Städte und Gemeinden sowie 200 Hochschulen, die die Vision der Gemeinwohl-Ökonomie umsetzen und weiterentwickeln. Im Bundesland Salzburg haben bereits an die 50 Betriebe eine Gemeinwohlbilanz erstellt. Bei einem „Runden Tisch“ der Grünen Wirtschaft Salzburg am 14. Oktober diskutierten Sabine Lehner von der GWÖ-Regionalgruppe Salzburg, Univ. Prof. Klaus Firlei und Hans Holzinger von der JBZ mit Josef Scheinast, Sprecher der Grünen Wirtschaft Salzburg, über diesen Ansatz eines anderen Wirtschaftens.

Read more…

Nachlese zur Zukunftsbuch-Veranstaltung über „Fluidität und Diversität in Bildungsprozessen“

Um „Fluidität“ und „Diversität“ im Kontext von Bildungsprozessen ging es in der 60. Ausgabe von JBZ-Zukunftsbuch mit Prof. Dr. Manfred Oberlechner, Hochschulprofessor für Soziologie, Schwerpunkt Interkulturelles Lernen und Migrationspädagogik, sowie Prof. Dr. Robert Schneider-Reisinger, Hochschulprofessor für Erziehungswissenschaft und Inklusion und Beauftragter für inklusives Studieren; beide Pädagogische Hochschule Salzburg Stefan Zweig. Wir sprachen mit ihnen über die von ihnen herausgegebenen Sammelbände „Fluidität bildet“ und „Diversitätssensible PädagogInnenbildung in Forschung und Praxis“.

Read more…

Together 2050 | Nachhaltige Stadt – nachhaltiges Dorf

Im Rahmen von SALZBURG 2050, der Klima- und Energiestrategie des Landes Salzburg, setzen das Land Salzburg, die Universität Salzburg sowie die Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen nun schon zum vierten Mal das Erfolgsformat rund um Klimaschutz und Nachhaltigkeit „TOGETHER 2050“ fort. Im Fokus steht diesmal das Thema „Nachhaltige Stadt – nachhaltiges Dorf“. Wie kann man unsere städtischen und ländlichen Lebensräume gestalten, sodass sie den Herausforderungen des Klimawandels gewachsen sind? Welche Rolle spielen nachhaltige Formen von Wohnen in Stadt und Land? Wie sieht eine zukunftsfitte Stadt- und Ortsplanung aus? Wie können Bürgerinnen und Bürger gemeinsam nachhaltige Zukunftsbilder entwickeln und Projektideen für eine nachhaltige Ortsentwicklung umsetzen?

Read more…

„Europa bewegt“ | Workshop für SchülerInnen unter JBZ-Mitwirkung diesmal online

Nach bisher insgesamt sieben face-to-face „Europa bewegt“-Veranstaltungen des EDIC Salzburg Süd – Ländlicher Raum in Kooperation mit „Akzente Salzburg – Initiativen für junge Leute“ fand dieses beliebte Veranstaltungsformat für Jugendliche heuer – der Covid-19-Situation und den daraus resultierenden Maßnahmen geschuldet – erstmals online via Zoom statt. Einer der Referierenden war Stefan Wally, der aus dem JBZ-Studio on Air ging (siehe Foto).

Read more…