Referierende „Zukunft Migration“

Programm  |  Referierende  |  Anmeldung | Organisation & Partner

KEYNOTES

Univ.-Prof.in Dr.in Gudrun Bifflbiffl
Gudrun BIFFL, Professorin am Lehrstuhl für Migrationsforschung und Leiterin des Departments für Migration und Globalisierung an der Donau Universität Krems; von 2010 bis 2015 Dekanin der Fakultät Wirtschaft und Globalisierung der Donau Universität Krems. 1975-2009 Wirtschaftsforscherin am Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung. Forschungsschwerpunkte. Konjunkturanalysen, Arbeitsmarkt, Bildung, Migration, Gender, Wohlfahrtsysteme und industrielle Arbeitsbeziehungen. Biffl ist Mitglied der ‘Expertgroup on Migration’ der OECD, des Expertenrates für Integration des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres; sie istVorsitzende des Statistikrates von Statistik Austria und Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Sir Peter Ustinov Instituts zur Erforschung und Bekämpfung von Vorurteilen.

stadler2012ao. Univ.-Prof. DDr. Christian Stadler
Christian Stadler ist Doktor der Rechtswissenschaften und der Philosophie und a.o. Universitätsprofessor für Rechtsphilosophie an der Universität Wien. Seit 1998 ist er in der Wissenschaftskommission des Bundesministeriums für Landesverteidigung und Sport tätig; er lehrt zudem an den Bildungseinrichtungen des Österreichischen Bundesheeres. Seit 2011 ist DDr. Christian Stadler Mitglied im Expertenrat für Integration im Bundesaußenministerium und seit 2014 im Migrationsrat für Österreich im Bundesinnenministerium. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen u. a. Politische Philosophie, Polemologie (Theorie vom Krieg), Rechtsethik und Migrations- und Integrationsforschung (Teilnahme aus Krankheitsgründen abgesagt).

meier-braun_nov15Prof. Dr. Karl-Heinz Meier-Braun
Karl-Heinz Meier-Braun ist ein anerkannter Migrationsexperte, Buchautor, Honorarprofessor an der Universität Tübingen, langjähriger Integrationsbeauftragter und Redaktionsleiter im Südwestrundfunk (SWR) sowie Mitglied im Rat für Migration (RfM). Meier-Braun arbeitet u.a. ehrenamtlich als Landesvorsitzender der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN). In seinem neuesten Buch: „Die 101 wichtigsten Fragen: Einwanderung und Asyl“, das in der 2. Auflage im C.H. Beck Verlag erschienen ist und es auf die Spiegel Bestsellerliste geschafft hat, beantwortet er prägnant und präzise zentrale Fragen rund um die Einwanderungs- und Flüchtlingsproblematik. Literaturliste

pauschProf. (FH) Dr. Markus Pausch
Markus Pausch ist Inhaber der Eurodempa – Forschung und Beratung. Bis 2014 leitete er das Zentrum für Zukunftsstudien der FH-Salzburg und war stellvertretender Leiter des Master-Studiengangs „Innovationsentwicklung im Social Profit Sektor“ der FH Salzburg. Daneben ist er Lektor und Vortragender an verschiedenen internationalen Universitäten und Bildungseinrichtungen und koordiniert eine Reihe von europäischen, nationalen und regionalen Projekten an der Universität Salzburg, der Österreichischen Akademie der Wissenschaften u.a. Sein Hauptinteresse gilt Fragen der Demokratie und Partizipation in Theorie und Praxis, mit speziellem Fokus auf die Europäische Union. Aktuelle Forschungsschwerpunkte umfassen zudem Migration, Lebensqualität und soziale/demokratische Innovation.

WORKSHOPS

Workshop 1: Integration von MigrantInnen und Flüchtlingen – eine Perspektive auf Identitäten und Werte

csm_graffer_2016_ca0934ec48 Julia Graffer, BA MSc, Leiterin Integrationszentrum Salzburg.
Studium Sozial- und Gesundheitsmanagement (BA) am MCI Innsbruck und Organization Studies an der Fakultät für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an der Uni Innsbruck (MSc). Berufliche Tätigkeit an der Universität Salzburg (Eurasia Pacific Uninet), bei Porsche Holding Salzburg und seit 2013 beim Österreichischen Integrationsfonds (Leitung seit Dez 2013)

schaibleModeration: Dipl.-Pädagoge Tilmann Schaible
Tilmann Schaible studierte Lehramt in München, Staatsexamen 1994 und ist seit 1997 Islamischer Religionslehrer in Salzburg. Zudem war er 2005-2011 Fachinspektor für Islamische Religion in Salzburg und Tirol und ist seither Dialogbeauftragter der Islamischen Religionsgemeinde Salzburg. Seit 2015 ist er Mitglied der Integrationsplattform der Salzburger Landesregierung.

Workshop 2: Berufliche Integration von Asylberechtigten

erberLara Erber (Land Salzburg/Grundversorgung)
Lara Erber, geboren am 27.05.1971 in Wien, wohnhaft in Salzburg, 2 Töchter, Matura, 25 Jahre berufliche Erfahrung in der Privatwirtschaft (u.a. Projektleitung, Administration), 18 Jahre Vertriebsmanagement bei einem internationalen Konzern, seit Januar 2016 im Landesdienst, Referat 3/03 Grundversorgung Sachbearbeitung, seit Juli 2016 für die Datenerhebung Qualifikations-Screening von Asylwerbenden in der Grundversorgung des Landes Salzburg zuständig.

lochnerMag. Gottfried Lochner (Arbeitsmarktservice Salzburg)
Gottfried Lochner leitet die Abteilung „Service für Arbeitskräfte“ der Landesgeschäftsstelle Salzburg des Arbeitsmarktservices Österreich seit fast 12 Jahren. Die Abteilung ist zuständig für die Beratung, Betreuung und die Leistungen der Arbeitslosenversicherung sowie den Beschwerde-Vorentscheidungen des Bundesverwaltungsgerichts. Sie unterstützt, prüft und kontrolliert zudem die fünf regionalen Geschäftsstellen im Bundesland Salzburg und vertritt das Bundesland in Bezug auf das Aufgabengebiet nach außen.

oestreichDipl.-Math. Bettina Oestreich/ Geschäftsführerin Akademie Berchtesgadener Land der Max Aicher Unternehmensgruppe
Die Diplom-Mathematikerin Bettina Oestreich studierte Mathematik an der Technischen Universität München (Fachrichtung Informatik). In den 1990er-Jahren war sie für das Unternehmen WIBERG tätig, seit Mai 2007 ist sie für die Unternehmensgruppe Max Aicher GmbH&Co. KG Freilassing Projektkoordinatorin für Logistik und Organisation. Oestreich ist seit 2001 Lead-Auditorin für Quality Austria und seit 2009 EFQM-Assessorin im Rahmen des österreichischen Staatspreises für Unternehmensqualität.  Im Zuge ihrer Tätigkeiten baute sie auch die Akademie Berchtesgadener Land in Kooperation mit der Hochschule Rosenheim auf, deren Geschäftsführerin sie seit 2008 ist. Im Mai 2015 begann sie mit der Konzeption und dem Aufbau des Deutschunterrichts an Flüchtlingsunterkünften der Max Aicher Unternehmensgruppe und gründete eine „Privatklasse“ für Zuwanderer zur Erreichung des Mittelschulabschlusses.

liebing_webModeration: Dipl.-Psych. Ursula Liebing
(Frau & Arbeit / Plattform für Menschenrechte)
Ursula Liebing ist Bereichssprecherin der Plattform für Menschenrechte für das Thema Flucht und Asyl. Ursula Liebing studierte Psychologie, Ethnologie und Philosophie und arbeitet seither als freiberufliche Übersetzerin und als wissenschaftliche Psychologin in der Konzeption, Begleitung und Begutachtung von Projekten in den Bereichen Entwicklungszusammenarbeit, interkultureller Dialog, Partizipation und Integration. Bei Frau & Arbeit ist sie im Bereich Beratung tätig.

Workshop 3: Bilder von MigrantInnen in den Medien

stajic_c_cremer_1Mag.a Olivera Stajić (Der Standard)
Olivera Stajić, aufgewachsen in Bosnien, lebt seit Mai 1992 in Wien. Studium der Geschichte sowie Publizistik- und  Kommunikationswissenschaften in Wien. Während des Studiums diverse  Praktika bei Medien und Verlagen. Von 2005  bis 2007 Redakteurin bei http://www.kakanien.ac.at, von 2007 bis 2009  Redakteurin bei Telekom Presse und dem pfm-Magazin. Seit Dezember 2009 beim derStandard.at als Redaktionsleiterin von daStandard.at und seit Juli 2012 als Chefin vom Dienst bei derStandard.at. Foto © Matthias Cremer

rasidovicModeration: Husmin Rasidović, LLB.oek
Geboren am Anfang des Krieges in Bosnien April 1992. Im Alter von 10 Tagen nach Österreich geflüchtet. 2010 HAK in abgeschlossen, 2013 Abschluss des Bachelorstudiums Recht und Wirtschaft an der Uni Salzburg. Seit 2014 Betrieb des Masterstudiums Recht und Wirtschaft (derzeit mit der Masterarbeit beschäftigt). Vizemeister bei der ELSA (European Law Student Assoc.) rechtswissenschaftlichen Bundesmeisterschaft (2015). Ehrenamtlich in verschiedenen Organisationen tätig z. B. Integrationsplattform des Landes Salzburg, Bosnische Islamische Gemeinschaft etc. Verheiratet und Vater von einer Tochter

Workshop 4: Willkommensstadt? Wo Flüchtlinge wohnen und Städte lebendig werden

daniel_fuhrhop_privatDaniel Fuhrhop (Verleger und Autor)
Daniel Fuhrhop gelangte als Architekturverleger zu der Einsicht, dass wir nicht mehr bauen sollten. 1998 gründete er den Stadtwandel Verlag. Doch mit der Zeit wurde Fuhrhop immer kritischer gegenüber Neubau: Als Verleger begann er nach einem sinnvollen „Stadtwandel in Zeiten des Klimawandels“ zu suchen und startete eine gleichnamige Publikations- und Veranstaltungsreihe in Kooperation mit dem Deutschen Architektenblatt, der Immobilien Zeitung sowie dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie. 2013 verkaufte er seinen Verlag und wendet sich seitdem gegen die Bauwut in Artikeln, Vorträgen und dem Blog »Verbietet das Bauen«. Sein aktuelles Werk „Willkommensstadt. Wo Flüchtlinge wohnen und Städte lebendig werden“ beschäftigt sich mit Flüchtlingsunterbringung und Integration. Foto © privat

neumayer_1Franz Neumayer, MBA (Land Salzburg/Caritas Berchtesgadener Land)
Franz Neumayer ist seit fast 3 Jahrzehnten Begleiter, Entwickler und Umsetzer verschiedenster Projekte und Initiativen mit überwiegend sozialem Schwerpunkt. Langjährige Führungsverantwortung  bei einer großen kirchlichen Hilfsorganisation. Dabei intensive Beschäftigung mit Themenstellungen von gerechter Gesellschaftsgestaltung. Ein zentrales Thema ist dabei die Unterbringung und Betreuung von Menschen in Krisensituationen und die Sicherstellung längerfristigen  Wohnraumes. Er arbeitet derzeit für das Land Salzburg und die Caritas Berchtesgadener Land.

portratholzinger_aloisalbrechtModeration: Mag. Hans Holzinger (Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen)
Hans Holzinger ist seit 1992 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Nachhaltigkeit, Zukunft der Arbeit, neue Wohlstandsmodelle, neue Wohnformen u.a.

Workshop 5: Frauen auf der Flucht

einzenberger_c_krpelanMag.a Birgit Einzenberger (UNHCR Österreich)
Birgit Einzenberger hat das Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien und die Ausbildung zur Diplomierten Sozialarbeiterin an der Bundessozialakademie Wien absolviert. Sie war Mitarbeiterin einer Rechtsanwaltskanzlei und Flüchtlingsberaterin beim Diakonie Flüchtlingsdienst in Wien und Traiskirchen. Seit 2000 ist sie für das UN-Flüchtlingshochkommissariat UNHCR tätig und leitet seit 2011 die Rechtsabteilung von UNHCR Österreich. Auslandseinsätze für UNHCR führten sie in die UNHCR-Zentrale in Genf, nach Kirgistan und nach Jordanien. Foto © Joseph Krpelan

jestratijevicModeration: Mag.a Svjetlana Jestratijević
Svjetlana Jestratijević studierte Kommunikationswissenschaft an der Universität Salzburg sowie Social Media an der Donau-Universität Krems. Die gebürtige Serbin bringt vielfältige Erfahrungen aus dem Integrations- und Migrationsbereich, moderiert seit ihrem Studium Podiumsdiskussionen und begleitet Workshops.

Workshop 6: Qualifikation – Empowerment – Wissenstransfer. Wie können Potentiale von Flüchtlingen in Salzburg entfaltet werden?

aschauer Assoz.-Prof. Dr. Wolfgang Aschauer (Universität Salzburg)
Wolfgang Aschauer war 2011-2ß15 Assistenzprofessor im Bereich Europäisch vergleichende Sozialstrukturanalyse am Fachbereich Politikwissenschaft und Soziologie, Abteilung Soziologie und Kulturwissenschaft der Universität Salzburg. 2009 erhielt er den Preis für Innovative Lehre der Universität Salzburg 2009 für ein Forschungspraktikum im Bereich Migration und Integration (gemeinsam mit Dr. Manfred Oberlechner). Er habilitierte sich 2015 zum Thema „Das gesellschaftliche Unbehagen in der EU. Ursachen, Dimensionen, Folgen“. Seine Forschungsschwerpunkte sind u. a. in Bereich Migrations- und Rassismus-Forschung (insbesondere Herausforderungen der Integration und des gesellschaftlichen Zusammenhalts) und Tourismussoziologie (Reisemotivation, interkulturelle Begegnungsweisen, soziokulturelle Auswirkungen des Tourismus) angesiedelt.

oberlechnerProf. Dr. Manfred Oberlechner (PH Salzburg/Universität Salzburg) Manfred Oberlechner ist Hochschulprofessor für Soziologie (Schwerpunkt: Interkulturelles Lernen und Migrationspädagogik) sowie Leiter des Kompetenzzentrums für Diversitätspädagogik an der Pädagogischen Hochschule Salzburg Stefan Zweig. Von 2004-2009 war er Projektleiter der Salzburger arbeitsmarktpolitischen Betreuungseinrichtung VeBBAS zur Integration von ZuwanderInnen in den österreichischen Arbeitsmarkt tätig. 2009 erhielt er den Preis für Innovative Lehre der Universität Salzburg 2009 für ein Forschungspraktikum im Bereich Migration und Integration (gemeinsam mit Dr. Wolfgang Aschauer). Von 2009-2013 fungierte er als Integrations- und Migrationskoordinator des Landes Salzburg. Er lehrt neben seiner Tätigkeit an der Pädagogischen Hochschule Salzburg an der Universität Salzburg im Bereich Migrations- und Integrationsforschung, Empirischer Sozialforschung sowie Gender und Diversity Studies.

lisaoberparleitnerLisa Oberparleiter, BA (Diakonie Flüchtlingsdienst Salzburg)
Lisa Oberparleiter, BA, ist Sozialarbeiterin und Integrationsberaterin beim Diakonie Flüchtlingsdienst Salzburg. Sie war u. a. Flüchtlingsbetreuerin beim Verein „menschen leben“, Betreuerin bei der Dauerwohngruppe KOKO Salzburg und für die Kinderkrisenstelle KOKO Salzburg tätig.

serifovicModeration: Adis Serifović
Adis Serifović ist Schriftsteller und Illustrator von Kinder- und Schulbüchern sowie Salzburger Landesvorsitzender und Bundesvorsitzender der Muslimischen Jugend Österreich (MJÖ). Er ist im Koordinierungs-Team und im Vorstand der Plattform für Menschenrechte Salzburg, Mitglied der Integrationsplattform Salzburg sowie Studien der Sozialen Arbeit an der Fachhochschule Puch/Urstein.

ROUND TABLE

bertholdLandesrätin Mag.a Martina Berthold (Land Salzburg)
Martina Berthold begann 1996 sie für das Land Salzburg zu arbeiten: erst im Büro für Frauenfragen & Chancengleichheit, von 2002 bis 2009 in der Bildungsabteilung. Von 2009 bis zu ihrer Wahl zur Landesrätin am 19. Juni 2013 war sie Organisationsberaterin und Projektmanagerin in der Landesverwaltung. Darüber hinaus engagierte sie sich als Vorsitzende der Gleichbehandlungskommission der Salzburger Landeskliniken und des Landes, war Mitglied der Schiedskommission der Uni Salzburg und Expertin für Gleichbehandlung in den Personalauswahlkommissionen des Landes. Von 2003 bis 2009 war sie Sprecherin der Grünen Frauen Salzburg, von 2010 bis 2013 Vorstandsmitglied der Grünen Bildungswerkstatt Österreich und der ARGE Kultur Salzburg. Seit 2013 leitet Martina Berthold als Landesrätin die Ressorts Familien, Wissenschaft und Bildung, Jugend/Generationen/Integration, Migration und Grundversorgung,  Sport, Frauen und Chancengleichheit – Anti-Diskriminierung.

hahnUniv.Prof.in Dr.in Sylvia Hahn (Universität Salzburg)
Die Historikerin Sylvia Hahn hat seit 2011 das Amt der Vizerektorin für Internationale Beziehungen und Kommunikation inne. Von 2006 bis 2009 war sie stellvertretende und von 2009 bis 2011 Dekanin der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät, für die sie auch als Vizerektorin zuständig ist. Zu Ihren wissenschaftlichen Schwerpunkten zählen die historische Migrationsforschung, die Stadt- und die Geschlechtergeschichte, sowie die Geschichte der Arbeit. Sie absolvierte Forschungsaufenthalte in Deutschland, Großbritannien, Schweden und war Fulbright Scholar in Residence in den USA.

einzenberger_c_krpelanMag.a Birgit Einzenberger (UNHCR Österreich)
Birgit Einzenberger war Mitarbeiterin einer Rechtsanwaltskanzle und Flüchtlingsberaterin beim Diakonie Flüchtlingsdienst in Wien und Traiskirchen. Seit 2000 ist sie für das UN-Flüchtlingshochkommissariat UNHCR tätig und leitet seit 2011 die Rechtsabteilung von UNHCR Österreich. Auslandseinsätze für UNHCR führten sie in die UNHCR-Zentrale in Genf, nach Kirgistan und nach Jordanien. Birgit Einzenberger leitet Workshop 5.

Foto © Joseph Krpelan

ozdemirIng. Murat Özdemir (Integrationsplattform Salzburg)
Murat Özdemir ist 1983 in Salzburg als Sohn einer türkischen Gastarbeiterfamilie auf die Welt gekommen. Er engagierte sich schon in jungen Jahren in verschiedenen interkulturellen Vereinen. Das Hauptaugenmerk seiner ehrenamtlichen Tätigkeit lag vor allem auf dem Thema Integration von Migranteninnen und Migranten. Seit Dezember 2015 ist er Vorsitzender der Integrationsplattform Salzburg, die erstmalig in Österreich für ein gesamtes Bundesland eingerichtet worden ist. Darüber hinaus ist er als Koordinator für weltweite Hilfskampagnen für die dritte Welt tätig. Aktuell studiert er berufsbegleitend an der Universität in Rotterdam Islamwissenschaften.

zentner_c_laura-kidd-kleinMMag. Manfred Zentner (Donau-Uni Krems)
Manfred Zentner ist seit 1997 in der Jugendforschung tätig. Bis 2000 arbeitete er am Österreichischen Institut für Jugendforschung, von 2001 bis 2013 am Institut für Jugendkulturforschung, jugendkultur.at. Seit 2013 ist er an der Donau-Universität Krems im Department Migration und Globalisierung beschäftigt und außerdem Lehrbeauftragter an der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich. Darüber hinaus ist er Mitglied beim Pool of European Youth Researchers und bei verschiedenen EU- ExpertInnengruppen. Forschungsschwerpunkte: Jugend und Migration, Jugendkulturen und Szenen, Lebensstile, Partizipation sowie Jugendpolitik. Foto: Laura Kidd Klein

4h2b9145-bearbeitet-3Moderation: Mag. Stefan Wally
(Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen/JBZ)

Politikwissenschaftler und Universitätslektor u. a. an der Universität Salzburg, Seit 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter der JBZ, seit 01. 07. 2016 Geschäftsführer. Arbeitsschwerpunkte: JBZ-Montagsrunden, JBZ-Arbeitspapiere, Mitarbeit Pro Zukunft.

 

 

birgit-kunrath-foto-privat

Gesamtkoordination der Referierenden:
Dr.in Birgit Bahtic-Kunrath

(Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen/JBZ)
Politikwissenschaftlerin, seit 1.9.2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin  der JBZ. Themenschwerpunkte: Wirtschaft und Menschenrechte, soziale Grundrechte, Demokratisierung und State Building in Post-Konflikt Staaten, Westbalkan.