Zukunft: Migration

Im Auftrag von „Salzburg 2016 – 200 Jahre Salzburg bei Österreich“ organisierte die JBZ am 1.-2. Dezember 2016 eine Tagung zum Thema „Zukunft:Migration“.

Wie eine Gesellschaft mit Flucht und Migration umgeht, ist nicht nur eine ökonomische, sondern insbesondere eine politische und kulturelle Frage. Diese Tagung beleuchtete Zukunftsaspekte von Flucht und Migration: Fragen der Rechtsphilosophie wurden ebenso gestellt wie jene zum Arbeitsmarkt, zur Rolle der Medien und der Politik.

Die Keynotes beim Auftakt wurden von Univ.-Prof.in Dr.in Gudrun Biffl zum Thema „Flucht und Migration als wirtschaftliche Chance“ und von Prof. Dr. Karl-Heinz Meier-Braun zu „Migration und die Rolle der Medien“ gehalten.

Tag 2 beinhaltete einen Impulsvortrag von Prof. (FH) Markus Pausch zu „Drei Szenarien für die Zukunft von Migration und Flucht“ und sechs Workshops, die Migration aus verschiedensten Perspektiven beleuchteten: Von der Frage zur Rolle von Identitäten und Werte bei der Integration über berufliche Integration von Asylberechtigten, Bildern von MigrantInnen in den Medien, der Rolle von Stadtplanung für Architektur zur speziellen Situation von Frauen auf der Flucht und die Wichtigkeit von Qualifikation wurde das Thema intensiv mit einschlägigen ExpertInnen diskutiert. In jedem Workshop wurden zentrale Thesen ausgearbeitet, die als Empfehlung an die Landespolitik formuliert wurden – hier kann man sie nachlesen. Und hier gibt es einen Bericht zur Tagung.

Die Inhalte der Tagung können in einem JBZ-Arbeitspapier nachgelesen werden, welches im Link zum Download bereitsteht.

Zukunft Migration. 170 Seiten, JBZ-Arbeitspapier 37, Salzburg 2017, € 6,90. ISBN 978-3-902876-27-0
Hrsg.: Bathic-Kunrath/Holzinger/Wally (JBZ) im Auftrag von Salzburg 20.16.