Das Rückgrat, unbequeme Wahrheiten auszusprechen

2017 tauschten wir uns wieder mit Friederike Korte über seine Zeit in der JBZ aus. Hier ist, was sie uns zu sagen hatte:

Was bedeutete für dich der Forschungsaufenthalt in Salzburg?
– Sich voll und ganz einer eigenen Forschungsfrage zu widmen
– Die tolle Sammlung der Bibliothek nutzen und JBZ Veranstaltungen zu besuchen
– Die Stadt Salzburg erkunden – Robert Jungks Wesen und Werk nachzuspüren

Was bedeutet Robert Jungk heute für dich?
„Betroffene zu Beteiligten“ machen mit einem starken Wertekompass und dem Rückgrat, unbequeme
Wahrheiten auszusprechen.

In welche Richtung hast du dich seit dem Stipendium weiterentwickelt und wie sehen deine beruflichen Zukunftspläne aus?
Ich habe mich als Design Thinking und Innovation Consultant selbstständig gemacht und arbeite für verschiedene Agenturen und an eigenen Projekten

Hast du bleibende Kontakte, die sich aus der Zeit in Salzburg ergaben?
Ich habe sehr erfüllende private wie auch geschäftliche Kontakte während meiner Zeit in Salzburg knüpfen können. Ich komme regelmäßig nach Salzburg und verbinde Workshops (Career Center Salzburg, Katholische Kirche) und Netzwerktreffen (Sonophilia-Seda Röder) mit dem Treffen von Freunden.

Was sind für dich die größten Zukunftsherausforderungen, denen sich die Gesellschaft wird stellen müssen?
– Nachhaltige Entwicklung/Klimawandel
– Digital Divide und Umwälzung des Arbeitsmarktes durch Digitalisierung/Automatisierung und AI
– Ungleiche Verteilung von Reichtum