MR 123 | Zukunft Gesund Altern

MR 123 Altern

Soziale Interessen bestimmen unsere Lebensräume und Lebensumstände. Der Mensch gestaltet lebenslang Beziehungsgeflechte und befindet sich in einer ständigen nicht nur gesellschaftlichen Auseinandersetzung, die geprägt ist von generationenübergreifenden Fragestellungen. Das Geronto_Netzwerk der Universität Salzburg mit seiner breiten Expertise zu den unterschiedlichen Aspekten des Alterns stellt in dieser Gesprächsrunde soziogerontologische Ergebnisse aus den Bereich der Rechtswissenschaften, der Sozialgeografie und der Technik im Bereich der Human-Computer-Interfaktion in den Mittelpunkt. Referenten sind Walter Pfeil, Andreas Koch und Alexander Meschtscherjakov. Zur Diskussion werden auch weitere anwesende Experten des Geronto_Netzwerkes aus den Bereichen der Naturwissenschaften beitragen.

– 123. JBZ-Montagsrunde: „Zukunft Gesund Altern: Rechtliche, soziale und technische Perspektiven“. Impulse: Walter Pfeil (Rechtswissenschaftler), Andreas Koch (Sozialgeograph), Alexander Meschtscherjakov (Computerwissenschaftler, alle Universität Salzburg). Montag, 14. Jänner 2019, 19.30 Uhr. Ort: Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen, Strubergasse 18/2, 5020 Salzburg.

Anmeldungen sind hier möglich.

Comments: 0 Posted by: Categories: JBZ

„Zukunftsherausforderungen müssen kooperativ angegangen werden“ | PA zur Tagung ZUKUNFT:INTERNATIONAL

230 Interessierte waren der Einladung zur Tagung ZUKUNFT:INTERNATIONAL der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen im Rahmen von Stille Nacht 2018 gefolgt.  Die Grundaussage der Vorträge und Workshops: Die Herausforderungen der Zukunft wie Klimawandel, Globalisierung und Digitalisierung, gewaltfreie Konfliktlösung, Umsetzung der Menschenrechte, Umgang mit Flucht und
Migration können nur mehr transnational angegangen werden. Besonders hervorgehoben wurde auch die Bedeutung von Bildung. Read more…

Together 2050 | Lösungen für globale ökologische Herausforderungen

Vernetzungstreffen: Zum Umgang mit dem Klimawandel in Wissenschaft und Wirtschaft

Wann: 10. Dezember 2018, 17:00-20:00

Wo: Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen / Strubergasse 18/2 (Stadtwerkeareal) / 5020 Salzburg

Im Rahmen von SALZBURG 2050, der Klima- und Energiestrategie des Landes Salzburg, setzen das Land Salzburg, die Universität Salzburg, die Fachhochschule Salzburg sowie die Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen nun schon zum zweiten Mal das Erfolgsformat rund um Klimaschutz und Nachhaltigkeit „TOGETHER 2050“ fort. Im Fokus steht diesmal die Verbindung von Wissenschaft und Wirtschaft: Wie kann Wissenschaft Unternehmen helfen, um zukunftsfit zu werden oder zu bleiben?

Read more…

Zum Verhältnis von Robert Jungk, Günter Anders und Ernst Bloch | Micaela Latini | 7.1.19

Micaela Latini ist Literatrurwissenschaftlerin und hat sich u.a. intensiv mit Ersnt Bloch auseinandergesetzt. Im Rahmen ihres Robert-Jungk-Stipendiums 2018 arbeitet sie zum Verhältnis von Robert Jungk, Günter Anders und Ernst Bloch. Sie recherchiert dazu u.a. im Nachlass von Robert Jungk im Salzburger Literaturarchiv. Die Ergebnisse ihrer Recherchen werden in einem JBZ-Arbeitspapier publiziert. An diesem Abend gibt Latini Einblicke in ihre Arbeit im Rahmen des Jungk-Stipendiums.

Anmeldung erwünscht

Micaela Latini lehrt Neuere deutsche Literatur an der „Universität Cassino e Lazio meridionale“. Sie hat zahlreiche Beiträge zu G. Anders, Th.W. Adorno, I. Bachmann, W. Benjamin, Th. Bernhard, E. Bloch, G. Büchner, M. Haneke, Fr. Kafka, J.M.R. Lenz, R. Musil, L. Tieck, L. Wittgenstein veröffentlicht. Sie hat folgende Werke geschrieben: Il possibile e il marginale. Studio su Ernst Bloch (Mimesis, Mailand 2006); La pagina bianca. Thomas Bernhard e il paradosso della scrittura (Mimesis, Mailand-Udine 2011); Il museo degli errori. Thomas Bernhard e gli Antichi Maestri (Albo Versorio, Mailand 2012). mehr

Das Robert-Jungk-Stipendium wird jährlich von der Stadt Salzburg in Kooperation mit der JBZ vergeben.

    2

MA 39 | Paroli den Parolen | MethodenAkademie mit Hans Peter Graß | 18.1.19

Wer kennt sie nicht, die Sprüche und Parolen, die an Stammtischen, im öffentlichen Raum genauso geäußert werden wie im familiären Rahmen und im Freundeskreis? Doch was ist ihnen entgegenzusetzen?

Ziele des Workshops

In diesem Workshop geht es darum, die eigene persönliche Reaktion wie auch die Hintergründe des jeweiligen Gegenübers zu deuten und zu reflektieren. Dieser ganzheitliche Zugnag beugt Polarisierungen in Gut und Böse vor und lässt auch Platz für Humor, Spontaneität und überraschende Koalitionen.

Referent: Hans Peter Graß MA, GF des Friedensbüros Salzburg, diplomierter Erwachsenenbildner, Absolvent des Masterlehrgangs „Global Citizenship Education“.

Anmeldung & Preise