Salzburg Diskurse 2016 “Zukunft Migration”

plakatmigration

(Salzburg, 27.11.2016) Das Thema Migration ist so alt wie die Menschheit. Und auch Flucht ist ein aus der Geschichte wohlbekanntes Phänomen. Menschen verlassen ihre Heimat, weil sie sich anderswo bessere Lebensbedingungen erhoffen, oder sie müssen fliehen vor Gewalt, Hungersnot, Unterdrückung. Wie eine Gesellschaft mit Flucht und Migration umgeht, ist nicht nur eine ökonomische, sondern insbesondere eine politische und kulturelle Frage. Darum geht es in der Tagung “Zukunft Migration”, welche die Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen mit Partnern im Auftrag von Salzburg 20.16 organisiert hat. Die Tagung beleuchtet Zukunftsaspekte von Flucht und Migration: Fragen der Rechtsphilosophie werden ebenso gestellt wie jene zum Arbeitsmarkt, zur Rolle der Medien und der Politik. Die Ergebnisse sollen in die Flüchtlings- und Integrationsarbeit im Land Salzburg einfließen.

Die Veranstaltung beginnt am Donnerstag, 1. Dezember 2016 ab 19:00 mit drei Vorträgen und anschließender Diskussion, welche sich mit dem Thema Chance und Risiko. Wie Flucht und Migration unsere Gesellschaft verändern beschäftigen. Die ReferentInnen nähern sich dieser Frage aus  unterschiedlichen Perspektiven: Gudrun Biffl präsentiert die wirtschaftlichen Herausforderungen und Chancen von Migration; Karl-Heinz Meier-Braun reflektiert die Rolle der Medien. Christian Stadler musst leider gesundheitsbedingt absagen.

Am Freitag, 2. Dezember 2016 finden ab 8:30 sechs thematische Workshops statt, die Fragen zur Arbeitsmarktintegration, Qualifizierung von MigrantInnen, Frauen auf der Flucht, Werte von MigrantInnen, MigrantInnen in den Medien und Integration durch städtebauliche Maßnahmen diskutieren. Eine spannende Mischung aus lokalen, nationalen und internationalen ReferentInnen aus dem Praxisbereich macht die Workshops für fachspezifisch wie allgemein Interessierte attraktiv.

Die Tagung schließt mit einer Podiumsdiskussion am Fr. 2.12. 16.30 mit LRin Martina Berthold, Birgit Einzenberger vom UNHCR Österreich, Vizerektorin Silvia Hahn u. a. m.

Tagungsort: Stadtwerk, Strubergasse 26 (Hochhaus) und 18 (Robert-Jungk-Bibliothek).

Nähere Informationen zu Programm und ReferentInnen finden sich unter: www.jungk-bibliothek.org/migration. Keine Tagungsgebühr; um Anmeldung (gerne auch zu einzelnen Workshops) wird gebeten: www.jungk-bibliothek.org/anmeldung-3/

Postwachstumsökonom Niko Paech zu Gast | 2. 12. 2016

Eine Kooperation mit dem KBW Salzburg und der Dombuchhandlung

Paech

Postwachstumsökonom Niko Paech

Niko Paech gilt als wohl bedeutendster Vertreter der Postwachstumsökonomie im deutschen Sprachraum. Sein Buch „Befreiung vom Überfluss“ (Rezension in ProZukunft)wurde zum Bestseller der Suffizienzliteratur. „Frei ist nicht wer möglichst viel hat, sondern möglichst wenig braucht“, so das Credo des Nachhaltigkeitsforschers, der die kulturellen Chancen eines Wandels ebenso stringent herausarbeitet wie deren ökologische Notwendigkeit.

Am 2. Dezember 2016 ist Niko Paech zu Gast in der Dombuchhandlung Salzburg in einer gemeinsamen Veranstaltung des Katholischen Bildungswerks mit dem Katholischen Familienverband und der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen. Dabei wird auch das soeben im oekom-Verlag erschienene Gespräch zwischen Niko Paech und Erhard Eppler „Was Sie da vorhaben, wäre ja eine Revolution“ vorgestellt. Ein Abend, den man/frau sich nicht entgehen lassen sollte!

Beginn: 19.30 Uhr (Kapitelplatz 6). Zählkarten zu € 2,- gibt es in der Dombuchhandlung, die telefonisch unter 0662.842148 vorbestellt werden können. Bei Anmeldung über die JBZ geben wir diese an die Dombuchhandlung weiter.

Am 3.12.2016 ist Niko Paech beim Kulturverein Goldegg im Gespräch mit Michael Kerbler zu Gast. Beginn: 19 Uhr (Schloss Goldegg).

 

Klima gerettet? Was nach dem Pariser Abkommen jetzt wirklich zu tun ist

einladung-89_montagsrunde

Diese Montagsrunde wird kurzfristig eingeschoben. Die Ratifizierung des Pariser Klimavertrags, die Verhandlungen in Marrakesh und die US-Präsidentschaftswahlen haben den Klimaschutz wieder zu einem der wichtigsten Themen gemacht. Am Montag ist der Verhandler Österreichs in Marrakesh bei uns in der JBZ zu Gast.

Wann: 28. November 2016, 19:30

Wo: Robert Jungk Bibliothek, Strubergasse 18

Anmeldung

ABGESAGT: Arbeit – Schall – Politik: Akustische Arbeits- und Lebensraumgestaltung

Die Veranstaltung „Arbeit – Schall – Politik: Akustische Arbeits- und Lebensraumgestaltung“, geplant für den 29. November 2016, 18:00-20:00 in der Arbeiterkammer Salzburg, musste leider abgesagt werden.

 

Klima gerettet? Was nach dem Pariser Abkommen jetzt wirklich zu tun ist

p1060245

Die Ratifizierung des Pariser Klimavertrags, die Verhandlungen in Marrakesh und die US-Präsidentschaftswahlen haben den Klimaschutz wieder zu einem der bedeutendsten Themen gemacht. Am Montag, 28. November 2016 war der Leiter der  Österreichischen beamteten Verhandlungsdelegation in Marrakesh bei uns in der JBZ zu Gast. Er berichtet aus erster Hand, wie die Verhandlungen liefen und wo wir beim Klimaschutz stehen. Auch innerösterreichisch sind noch viele Hürden zu nehmen.

9.12. MethodenAkademie | Achtsamkeit einüben

grabenschweiger

Dieser Workshop mit der Psychotherapeutin Luisa Grabenschweiger im Rahmen der JBZ-MethodenAkademie kurz vor Weihnachten dient dazu, der eigenen Kraft auf die Spur zu kommen. Eine wichtige Quelle dabei ist das Aufspüren der eigenen inneren Bilder durch Imaginationen und Austausch untereinander. In Übungen wird erfahren, wie wir mit uns und anderen in Beziehung treten können, u.a. mit Achtsamkeitsübungen von Jon Kabat Zinn.

Ort: JBZ, Strubergasse 18, 14-18 Uhr,

Beitrag: € 20,- / 10,-

Anmeldung erforderlich.

Klaus Firlei über Alternative Wirtschaftsmodelle | Ringvorlesung „Grenzen des Wachstums“

kf_fr-q1

Univ.Prof. Klaus Firlei

Jede Woche am Donnerstag zwischen 17 und 19 Uhr findet im Wintersemester 2016/17 die von Univ.-Prof. Andreas Koch geleitete Ringvorlesung der ÖH Salzburg zum Thema „Grenzen des Wachstums“ statt. Gegliedert wird die Ringvorlesung in die Teilbereiche Politik und Wirtschaft, (Neue) Medien und gesellschaftlicher Wandel sowie Mensch und Umwelt. Bisher referierten u.a. Christian Felber, Robert Misik sowie Hadwig Soyoye Rothschädl.

Am 15.12.2016 spricht Univ.-Prof. Klaus Firlei, Experte für Arbeitsrecht und Präsident der Robert-Jungk-Stiftung, über Alternative Wirtschaftsmodelle. Ort: GESWI, Rudolfskai 42, HS 380. Teilnahme auch für Nichtstudierende möglich.

Mehr