Runder Tisch „Energiewende & BürgerInnen-Engagement“ | 4.6.2019

Am 4. Juni lädt die Robert-Jungk-Bibliothek zu einem Runden Tisch zum Thema „Energiewende und Bürgerengagement“ mit Salzburger Experten und Expertinnen.  

Heidi Rest-Hinterseer (Ökostrombörse), Gerhard Dorfinger (Salzburg AG), Hans Werner Janka (e5-Gemeinde Köstendorf), und Franz Mair (Energieabteilung Land Salzburg) diskutieren über Chancen und Barrieren der Bürgerbeteiligung in der Energiewende.  Leitung: Birgit Bahtic-Kunrath, Hans Holzinger (JBZ).

Dauer: 17.00 – 19.00 Uhr Uhr, Robert-Jungk-Bibliothek, Strubergasse 18, 5020 Salzburg: Anmeldung: www.jungk-bibliothek.org/anmeldung

Gefördert von der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung. Eine Veranstaltung im Rahmen der Aktionstage Nachhaltigkeit.

MR 130 | Zweisprachigkeit und Bildung – ein Streitfall?

In den überwiegenden Teilen und Regionen der Welt wachsen Kinder in zwei- und mehrsprachigen Situationen auf. Zwei- und Mehrsprachigkeit ist global gesehen die Normalität. Trotzdem ist die allgemeine Einstellung zur zweisprachigen Erziehung und Bildung geprägt von Verunsicherung, Vorbehalten und Vorurteilen. Solange es um Prestigesprachen, wie Englisch, Französisch, Spanisch und Deutsch, geht, sind wir voll der Bewunderung über mehrsprachige Menschen und beneiden sie. Anders ist die Haltung gegenüber mehrsprachigen Personen mit Migrations- oder Minderheitenhintergrund. Die hörbare Häufung dieser Sprachen stößt auf Ablehnung. Bewunderung und Ablehnung von Zwei- und Mehrsprachigkeit haben mit dem Status der Menschen und ihrer Sprachen zu tun. Bei dem Montagsgespräch mit Univ. Prof. Dr. Vladimir Wakounig sollen u.a. folgende Fragen erörtert werden:

  • Ist gleichzeitiges Aufwachsen in zwei oder mehreren Sprachen möglich und sinnvoll?
  • Haben zwei- und mehrsprachige Personen eine eindeutige Identität und Loyalität?
  • Wie fördert und bewahrt man die Zweisprachigkeit der Kinder in einer einsprachigen Umgebung?
  • Brauchen Minderheitensprachen eine stärkere schulische Unterstützung?
  • Hat die Zweisprachigkeit von Migrant/innen und Minderheiten eine positive, individuelle und gesellschaftlich nützliche Kompetenz?

Montag, 27. Mai 2019, Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen, Strubergasse 18, 5020 Salzburg. 19.30 Uhr. Anmeldung

Eine Veranstaltung in Partnerschaft mit dem Dialog 2019.

MR 132 | Klima. Tourismus. Zukunft. Mit Christian Baumgartner

Wird Skifahren im Jahr 2050 ein absolutes Luxusgut? Wird es Weintourismus in den Salzburger Tälern geben? Oder können wir das Ruder noch herumreißen und war dann alles ein Sturm im Wasserglas? Tourismus ist einerseits durch seine Mobilität relevanter Mitverursacher des Klimawandels, andererseits zählt er zu denjenigen Wirtschaftszweigen, die unmittelbar mit den Auswirkungen des Wandels umgehen müssen.

Der Tourismusexperte Christian Baumgartner zeigt in dieser Montagsrunde auf wo wir heute stehen, was mit mit ziemlicher Sicherheit wissen und welche Spielräume wir haben. Vor allem aber werden unterschiedliche Zukunftsszenarien für den österreichischen Tourismus im Klimawandel entwickelt und zur Diskussion gestellt.

Christian Baumgartner, Landschaftsökologe und Prof. für Nachhaltigen Tourismus an der HTW Chur (CH) und Eigentümer von response & ability gmbh arbeitet seit langem zu unterschiedlichsten Themen im Bereich Nachhaltiger Tourismus und Regionalentwicklung. Projekterfahrung in Europa, Asien und Afrika verbindet er mit politischen Beratungen auf nationaler und internationaler Ebene. Der Klimawandel, seine Ursachen und Auswirkungen sind naturgemäß ein zentraler Teil seiner Arbeit.

PW 39 | Frauenbewegung in Salzburg | Dagmar Stranzinger im Gespräch | 26.6.19

Robert Jungk stand dafür, Betroffene zu Beteiligten zu machen. Wir wollen die Erfahrungen sichern, die in Salzburg in den vergangenen Jahrzehnten im Bereich Bürgerengagement gesammelt wurden. In einer Reihe von runden Tischen erzählen Salzburger Pioniere und Pionierinnen der Partizipation von ihren Erfahrungen.

In der sechsten Runde haben wir die langjährige Leiterin des Salzburger Frauenbüros, Dagmar Stranzinger, als Gesprächspartnerin eingeladen.

26. Juni, 17.00 – 18.30 Uhr, JBZ, Strubergasse 18, 5020 Salzburg

Eine Veranstaltung in der Reihe „Projekte des Wandels“ im Rahmen eines Forschungsprojekts zur Geschichte der Partizipation in Salzburg. In Kooperation mit der ARGE Salzburger Erwachsenenbildung und dem Netzwerk Bildungsberatung Salzburg.

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten.

PW 38 | Die Anfänge der Alternativkultur in Salzburg | Bernhard Handlbauer im Gespräch | 12.6.19

Robert Jungk stand dafür, Betroffene zu Beteiligten zu machen. Wir wollen die Erfahrungen sichern, die in Salzburg in den vergangenen Jahrzehnten im Bereich Bürgerengagement gesammelt wurden. In einer Reihe von runden Tischen erzählen Salzburger Pioniere und Pionierinnen der Partizipation von ihren Erfahrungen.

In der fünften Runde haben wir den Mitbegründer einer freien Kultursszene (ARGE Rainberg), Berhanrd Handlbauer, zu Gast.

12. Juni, 17.00 – 18.30 Uhr, JBZ, Strubergasse 18, 5020 Salzburg

Eine Veranstaltung in der Reihe „Projekte des Wandels“ im Rahmen eines Forschungsprojekts zur Geschichte der Partizipation in Salzburg. In Kooperation mit der ARGE Salzburger Erwachsenenbildung und dem Netzwerk Bildungsberatung Salzburg.

Freier Eintritt. Um Anmeldung wird gebeten.