MR 92 / Wenn der Mann kein Ernährer mehr ist

jbz-mr-92-speck

 

Veränderte Rollen und Konflikte in modernen Partnerschaften

Bei der 91. JBZ Montagsrunde geht es um neue Konstellationen und Konfliktlagen in Partnerschaften. Wie haben sich Geschlechterverhältnisse und Rollenbilder verändert? Was bedeutet das für Paarbeziehungen und Arbeitsarrangements im Alltag? Sarah Speck wird diesen Fragen anhand einer Studie zu heterosexuellen Paarbeziehungen, in denen die Frau ein höheres Einkommen bezieht, nachgehen. Macht er die Wäsche wenn sie die Brötchen verdient? Dabei geben ihre Ergebnisse Aufschluss über heutige Bedingungen von Partnerschaften und Ansprüche an Beziehungen, über neue und alte Modelle der Arbeitsteilung und regen zum Nachdenken über Fragen der Gleichberechtigung an. Dr. Sarah Speck ist Paar- und Geschlechterforscherin und wissenschaftliche Mitarbeitein am Institut für Sozialforschung in Frankfurt am Main.

Wann: 30. Jänner 2017, 19:30

Wo: Robert Jungk Bibliothek, Strubergasse 18

Anmeldung

Neues Heft von ProZukunft mit Club of Rome-Bericht u.a. | Abo-Aktion 2017

pPZ 2017_01.png

Mitte Dezember erschien die neue Ausgabe unserer Zeitschrift ProZukunft, wiederum mit spannenden Neuerscheinungen. Vorgestellt werden diesmal u.a. der neue Club of Rome-Bericht „Ein Prozent ist genug“ sowie weitere internationale Publikationen zum Thema (Post)-Wachstum, erläutert von Hans Holzinger,  des Weiteren der Band „Postkapitalismus“ von Paul Mason sowie „Kaputtalismus“ von Robert Misik, analysiert von Stefan Wally. Birgit Bahtic-Kunrath stellt Publikationen zur Versachlichung der Islamdebatte vor, Chefredakteur Alfred Auer widmet sich Big Data und Donald Trump. Zudem werden die vom Pro Zukunft-Team gekürten Top Ten der Zukunftsliteratur 2016 bekanntgegeben.

Abo-Aktion 2017:  Für jedes Neuabo 2017 gibt es als Dankeschön den JBZ-Band „Projekt Zukunft“ (mit Beiträgen von E.U. v. Weizsäcker, Marianne Gronemeyer, Klaus Firlei, Karl-Markus Gauß u.a.) oder die Publikation „Zukunft gewinnen“ (mit Beiträgen von Rolf Kreibich, Franz-Josef Radermacher, Peter Stephan Jungk u.v.a.).

Geschenkabo: Sie können ProZukunft auch schenken – für ein Jahr oder bis auf Widerruf!

Zur Bestellung

pARTicipate | Studierenden-Austellung über innovative Projekte | Mit JBZ-Beitrag

20170120_115941

Zehn innovative und gesellschaftsverändernde Partizipationsprojekte aus Salzburg haben Studierende des Fachbereichs „Wissenschaft & Kunst“ der Universität Salzburg im Rahmen einer Lehrveranstaltung von Univ. Prof. Angela Zobl analysiert. In Interviews gemeinsam mit der Radiofabrik wurden AkteurInnen  der Projekte zu deren Intentionen und Zielen befragt; Steckbriefe sowie Collagen aus  Materialien und Statements informieren über die Initiativen. Unter den Porträts befindet sich jenes über das JBZ-Projekt S.A.N.E – Salzburger Atlas für nachhaltige Entwicklung, das von Margit Beling gestaltet wurde. Zu sehen/hören ist die Ausstellung seit 19. Jänner 2017 im Salzburger Kunstquartier in der Bergstraße. mehr

20170120_121427

Zehn Salzburger Initiativen wurden interviewt: Querbeet, die Schmiede Hallein, FS1 – Freies Fernsehen Salzburg, die Radiofabrik, das Interlab Festival, MARK.freizeit.kultur, das S.A.N.E. Projekt der Robert-Jungk-Bibliothek, ohnetitel, SUPER sowie die Performance-Künstlerin Lisa Hinterreithner. Aus den Erkenntnissen dieser Interviews wurde das Ausstellungskonzept entwickelt und umgesetzt.

20170120_120110

AK-Diskussion und Petition zu Steuertricks und Steuerflucht | JBZ-Moderation

20170118_190924

Auf großes Interesse stieß die AK-Talkrunde zum Thema Steuerflucht, die am 18. Jänner 2017 im vollbesetzten Platz der AK Salzburg stattgefunden hat. Florian Klenk vom „Falter“ berichtete über das Projekt  der Panamapapers, in dem über das International Consortium for Investigative Journalism (ICIJ) Briefkastenfirmen in aller Welt aufgedeckt wurden. 2140 JournalistInnen recherchierten insgesamt üb  214.000 solcher Deckfirmen, über 4 Millionen an die Öffentlichkeit gelangte Dokumente wurden analysiert. Der Falter war gemeinsam mit dem ORF österreichischer Partner des Netzwerks. Mehr siehe http://panama.falter.at

Die Sozialwissenschaftlerin und attac-Expertin Silke Ötsch schilderte, wie durch immer mehr öffentlichen Druck das Thema „Steueroasen“ auf die politische Agenda gesetzt wurde. „Luxleak“ habe dabei ebenso eine wichtige Rolle gespielt wie die „Panamapapers“. Politische Fortschritte ortet Ötsch in Vereinbarungen über internationalen Datenaustausch zwischen den Staaten; viel zu tun sei aber u.a. weiterhin im Bereich anonymisierten Gelder und Schwarzgeldwäsche.

Moderiert wurde der Abend von Stefan Wally von der JBZ.

Die AK, der ÖGB und attac haben  unter www.nototaxhavens.eu eine Petition zur Unterschrift aufgelegt und ersuchen, sich daran zu beteiligen. Darüber hinaus findet man dort aktuelle Informationen zum Thema und weitere Aktionen.

Noch bis 28. Jänner 2017 ist die Ausstellung über Steuertricks und Steueroasen „Wer bietet weniger“ in der AK Salzburg (Markus-Sittikus-Str. 10) zu sehen. Untenstehend ein Bild aus der Ausstellung. mehr

A4_Seiten.pdf

 

MethodenAkademie | Sieben neue Workshops im Halbjahresprogramm 2017

methodenakademie2017Das neue Programm der MethodenAkademie ist fertig, diesmal federführend vom SBW organisiert. Und mit der Lokalen Agenda 21 des Landes Salzburg und dem Institut für Medienbildung konnten zwei neue Partner ins Boot geholt werden. Sieben spannende Workshops bieten wir im ersten Halbjahr 2017 – angesprochen werden alle, die kreativ und partizipativ mit Gruppen arbeiten bzw. arbeiten wollen.

Die Workshops finden (mit einer Ausnahme) jeweils an einem Freitag von 14-18 Uhr in der Robert-Jungk-Bibliothek (Strubergasse 18, 2. St.) statt. Der Unkostenbeitrag von € 25,-/15,-(ermäßigt) ist vor Ort in bar zu entrichten.

Teilnahme- und Zahlungsbestätigungen werden beim Workshop ausgegeben.

Infos:
Mag. Wolfgang Hitsch, Tel. 0662.872691-14, wolfgang.hitsch@sbw.salzburg.at
Mag. Hans Holzinger, Tel. 0662.873206, h.holzinger@salzburg.at

Anmeldung erforderlich

ÜBERSICHT

Mo. 06.02.2017  | Webinare in der Bildungsarbeit: wozu, warum und wie? |  Anmeldung
Fr. 10. 02.2017 | Leichte Sprache. Eine Einführung.  | Anmeldung
Fr. 10. 03. 2017 | Das Zürcher Ressourcenmodell. | Anmeldung
Fr. 31. 03. 2017 | Soziokratie. „Macht mit“ statt „Macht über“ |  Anmeldung
Fr. 28. 04. 2017 |Urheber-, Musik- und Bildrecht im Internet |  Anmeldung
Fr. 19. 5. 2017 | Systemisches Reflektieren. Eine Einführung | Anmeldung
Fr. 23. 6. 2017 | Appreciative Inquiry in der Erwachsenenbildung | Anmeldung

WORKSSHOP-BESCHREIBUNGEN

Mo. 6.2.2017 | Webinare in der Bildungsarbeit: wozu, warum und wie? |   Anmeldung

Webinare sind interaktive Seminare in Form einer Videokonferenz. Diese eignen sich sowohl als Formate in der Erwachsenenbildung als auch für virtuelle Besprechungen etc. im Arbeitsalltag. Über die Förderschiene www.digi4family.at wird zum Erlernen des Formats „Webinar“ ein eintägiger Workshop speziell für MitarbeiterInnen aus Ring-Einrichtungen angeboten. Zur Zielgruppe gehören auch BildungswerkleiterInnen, ErwachsenenbildnerInnen, ElternbildnerInnen und Referentinnen. Der Workshop beinhaltet eine technische und methodische Einführung in das Webinar-System Adobe Connect sowie die Vorstellung alternativer Systeme. Gemeinsam werden technische Möglichkeiten ausprobiert und Einsatzszenarien vorgestellt. [Kein Beitrag]

rothler-davidReferent: Mag. David Röthler Unternehmensberater, Universitätslektor, Erwachsenenbildner; Arbeit mit neuen Formaten und Methoden digitaler Bildung: Flipped Classroom, Live-Online-Lernen (Webinare), MOOCs; Mitgründer und Geschäftsführer von PROJEKTkompetenz.eu, Salzburg – Düsseldorf; Mitgründer des Instituts zur Förderung digitaler Mediennutzung WerdeDigital.at in Wien. Foto: privat

Fr. 10. 2.2017 | Leichte Sprache. Eine Einführung |  Anmeldung

Entwickelt wurde die „Leichte Sprache“ ursprünglich für Menschen mit Lernschwierigkeiten. Der Kreis der Adressatinnen und Adressaten ist inzwischen aber viel größer. Leichte Sprache soll generell Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen über eine geringe Kompetenz in der deutschen Sprache verfügen, das Verstehen von Texten erleichtern. Sie dient damit auch der Barrierefreiheit. In diesem Workshop werden die Grundsätze vermittelt und gleich praktisch angewendet.

wimmer-georgReferent: Mag. Georg Wimmer ist Mitarbeiter der Plattform für Menschenrechte. Er unterrichtet „Barrierefreies Schreiben“ an der Uni Salzburg und ist Gründer der „Textagentur Leichte Sprache“ in Salzburg.
Foto: privat

 

Fr. 10. 3. 2017 | Das Zürcher Ressourcenmodell. Mein Engagement/Projekt für meine Gemeinde – Mein Umgang mit meiner Kraft, Zeit, Energie | Anmeldung

Das Zürcher Ressourcenmodell ist eine Einzel- oder Gruppencoaching-Methode, die uns über die Arbeit an unserer inneren Haltung dabei unterstützt, Ziele, Anliegen und erwünschte Veränderungen gut umzusetzen bzw. zu erreichen. Wenn Sie in Ihrer Gemeinde engagiert sind, an einem Projekt mitwirken, sind Sie maßgeblich auf Ihren inneren Antrieb, Ihre Motivation und auf eine bewusste Haltung nach innen und außen angewiesen. An diesem Nachmittag lernen Sie die Methode ZRM (Zürcher Ressourcenmodell) kennen und können sich, entsprechend Ihrer Bedürfnisse und Kraftquellen, selber bewusst machen, mit welcher inneren Haltung Sie am besten Ihren Weg gehen, um etwas zu bewirken und gleichzeitig gut mit Ihren Kraft-, Zeit-, Energieressourcen umzugehen.

sommerauer-kristina-01Referentin: Kristina Sommerauer MSc ist Beraterin und Betreuerin für Agenda 21 beim SIR, Kommunikationstrainerin / Moderatorin/Coach, zertifizierte ZRM-Trainerin. Das ZRM wurde an der pädagogischen Hochschule in Zürich erforscht und entwickelt (Motivations-, Körper- und Gehirnforschung).

Fr. 31. 3. 2017 | Soziokratie. „Macht mit“ statt „Macht über“ |   Anmeldung

Mitunternehmerschaft und gleichwertige Entscheidungen zu fördern sind die zentralen Prinzipien des Organisationsmodells Soziokratie. Das Modell bietet einen Rahmen für alle Arten von Organisationen und eignet sich daher sowohl dafür, bestehende lineare Hierarchien mit einer partizipativen Kreisstruktur zu ergänzen, als auch sehr flachen, basisdemokratischen Organisationen zu strukturierterer Aufgabenverteilung und zu mehr Effektivität in der Entscheidungsfindung zu verhelfen. Die vier Basisprinzipien der Soziokratie werden vorgestellt und praktisch erlebbar gemacht.

guntert-guidoReferent: Guido Güntert ist seit 22 Jahren in leitender Funktion im sozialen Bereich tätig, davon mittlerweile 10 Jahre als Geschäftsführer der Lebenshilfe Salzburg GmbH. Seit 2015 absolviert er die Ausbildungsmodule des Soziokratie-Zentrums Österreich.
Foto: privat

 

Fr. 28. 4. 2017 | Urheber-, Musik- und Bildrecht im Internet |  Anmeldung

Entgegen mancher Gebräuchlichkeit ist das Internet kein rechtsfreier Raum. Dennoch verstoßen unwissende Userinnen und User täglich gegen Urheber-, Musik- und Bildrechte. Doch Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.
Was genau ist also das Urheberrecht? Worauf muss bei der Nutzung von urheberrechtlich geschütztem Material geachtet werden? Woran erkennt man urheberrechtlich geschütztes Material? Was sind Persönlichkeitsrechte und was beinhalten sie? Was ist eine Creative-Commons-Lizenz und was ist dabei zu beachten? Wer ist die AKM und was tut sie?
Diese und andere Fragen werden behandelt und mithilfe von praktischen Fallbeispielen diskutiert.

weisheitinger-herrmann-markusReferent: Mag. Markus Weisheitinger-Herrmann ist Leiter der Abteilungen I.Media und Edu.Media am Institut für Medienbildung (IMb) und Geschäftsführer von FS1, dem ersten freien Fernsehen Salzburgs. Am IMb ist er als Projektleiter und Autor für die Konzeption und Produktion von Lehr- und Lernmedien zuständig und zudem als Workshopleiter im Bereich Medienbildung tätig.

19. 5. 2017 | Systemisches Reflektieren. Eine Einführung | Anmeldung

In der Erwachsenenbildung läuft nicht immer alles in klaren Bahnen, manches hat Ecken und Kanten und oft sogar versteckte Aspekte. Die Methode der Systemaufstellung ist hier ein Instrument zur Reflexion und Supervision der eigenen Lehr- und Bildungsarbeit. Systemische Strukturaufstellung bietet die Möglichkeit, konkrete Problemstellungen anders zu sehen, Perspektiven zu erweitern, jedenfalls die Liste der Möglichkeiten zu ergänzen. SySt® ist auch eine Möglichkeit, um Entscheidungen zu treffen.In dieser Reflexionsgruppe arbeiten wir an konkreten Fragestellungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, indem wir sie aufstellen.

seibt-martinsajowitz-marleneReferent: Mag. Martin Seibt MSc ist Leiter des Instituts für Medienbildung, Unternehmensberater und Systemischer Strukturaufsteller (SySt®).

Referentin: Mag. Marlene Sajowitz ist Erziehungswissenschafterin und Systemische Familientherapeutin.

 

23. 6. 2017 | Den Blick auf das Gelingen richten. Appreciative Inquiry in der Erwachsenenbildung | Anmeldung

Ein menschlicher Konstruktionsfehler? Wir sehen allzu oft und gerne das, was nicht funktioniert oder nicht gelingt. Und übersehen dabei das, was gut läuft, was uns anspricht, was in Bewegung ist. Appreciative Inquriy (= Wertschätzende Erkundung) richtet den Blick auf die Ressourcen und das Gelingende. Daraus lassen sich Visionen und Ermutigung schöpfen – in Gesellschaft und Politik, in Institutionen und im persönlichen Leben.

Dr. Hubert KlingenbergerReferent: Dr. Hubert Klingenberger ist studierter Pädagoge, Psychologe und Soziologe. Er war Bildungsreferent am Kardinal-Döpfner-Haus in Freising und Referent bzw. Geschäftsbereichsleiter an der Bayerischen Verwaltungsschule in München. Seit 2011 ist er freiberuflicher Dozent, Coach und pädagogischer Berater / Curriculumentwickler mit den Themenschwerpunkten Lernen, Führen und Persönlichkeitsentwicklung.