Postwachstumsökonomie mit Anleihen bei John Maynard Keynes

Immer öfter müssen Wirtschaftsforschungsinstitute ihre Wachstumsprognosen nach unten revidieren. Seit einiger Zeit geht das Gespenst vom Nullwachstum um. Nicht panisch nach neuen Wachstumsimpulsen zu suchen, sondern schrumpfende Wachstumsaussichten als neuen Normalzustand zu begreifen und anzunehmen, fordert der Nachhaltigkeitsexperte Hans Holzinger auf seinem Blog „Neuer Wohlstand“. Und beruft sich dabei auf keinen Geringeren als John Maynard Keynes. Download

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s