Category Archives: JBZ

JBZ-Spätsommerfest zur 100. Montagsrunde

Bei den JBZ-Montagsrunden kommen einmal im Monat Personen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen zusammen, die ein Thema diskutieren. Jede/r nimmt als Privatperson teil und nicht als Repräsentant/in einer Institution Die Diskussion dient ausschließlich der Meinungsbildung der TeilnehmerInnen. An den ersten 99. Montagsrunden haben unter der bravourösen Moderation von Stefan Wally knapp 1200 verschiedene Salzburgerinnen und Salzburger teilgenommen. Das wollen wir feiern und laden daher am 18. September 2017 zum JBZ-Spätsommerfest und gleichzeitig 100. Montagsrunde!
Read more…

Politik für das gute Leben | JBZ-Kommentar in Wiener Zeitung und Der Standard

Glaubt man einem dem kürzlich veröffentlichten Ranking der Boston Consulting Group, dann ist Österreich das viertwohlhabendste Land der Welt. Das heißt wir sind reich. Und dennoch werden Ängste geschürt – vor dem Verlust an Wettbewerbsfähigkeit, dem nicht mehr leistbaren Sozialstaat, den zu vielen Flüchtlingen. Warum ist das so? JBZ-Mitarbeiter Hans Holzinger sucht in einem Debattenbeitrag in Der Standard Online sowie in einem Gastkommentar  der Wiener Zeitung nach Antworten.

„Die Energiewende muss alle gesellschaftlichen Gruppen einbinden“ | Hans-Joachim Ziesing in der 99. Montagrunde

„Wenn wir Klimaschutz haben wollen, brauchen wir die Energiewende, und für die Energiewende brauchen wir alle gesellschaftlichen Gruppen.“ Damit brachte Hans-Joachim Ziesing, Mitglied der deutschen Monitoring-Kommission zur Energiewende, in seinem gestrigen Vortrag im Rahmen der 99. JBZ-Montagsrunde seine Kernaussage auf den Punkt. Deutschland stehe dabei vor einer doppelten Herausforderung: dem Ausstieg aus der Atomenergie und jenem aus den fossilen Energieträgern. Da der gesellschaftliche Konsens über den Atomausstieg noch größer sei als jener zum Klimaschutz, brauche es für letztere große Überzeugungsarbeit, so Ziesing. Denn das Plansoll erfordert viel: „Um das 2-Gradziel zu erreichen, muss Deutschland seine Treibhausgas-Emissionen bis 2050 um 80-85 Prozent reduzieren, was einer Dekarbonisierung des Wirtschaftens gleichkommt.“

Read more…