Finanzwelt als vierte Gewalt

“Finanzwelt: Die vierte Gewalt”
Nicht zuletzt die aktuellen Vorgänge in Griechenland beweisen: Staaten und Finanzwelt sind heute untrennbar miteinander verflochten. Laut dem Literaturwissenschaftler Joseph Vogl ist dies nur die logische Konsequenz einer historischen Entwicklung.
http://science.orf.at/stories/1760172/

„Das war rohe Machtpolitik“
Die Macht der Schulden bekommt derzeit vor allem Griechenland zu spüren. Das Hauptproblem dabei: Profitinteressen treffen auf Interessen des Gemeinwohls, meint der Literaturwissenschaftler Joseph Vogl. Bei den nun beschlossenen Reformmaßnahmen gehe es nicht mehr um Ökonomie, sondern um „rohe Machtpolitik“ – und um die Probe eines Staatsstreichs. http://science.orf.at/stories/1760173

Kommentar verfassen