Aufruf zur Teilnahme an Studie zu Zukunftserwartungen zwischen den Generationen

Für das Forschungsprojekt “No future?! – Zukunftsbilder in der Spätmoderne” des Robert-Jungk-Stipendiaten 2016, Ingmar Mundt, an der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen sollen Vorstellungen und Narrative über Zukunftserwartungen in Zeiten von wachsender Unsicherheit untersucht werden. Ein Ziel der Studie ist es, herauszufinden, ob und wie sich Erwartungen an die Zukunft zwischen den verschiedenen Generationen verändert haben.

Hierfür bitten wir um die Teilnahme an einer kurzen Online-Umfrage. Diese sollte nicht länger als 8-10 Minuten in Anspruch nehmen:

http://www.unipark.de/uc/zukunft/

Zeitraum: 05.10. bis 20.10.2016

Sollten Sie darüber hinaus Interesse an dem Thema der Studie haben, so würden wir uns freuen, Sie als Interviewpartner für eine qualitative Befragung gewinnen zu können. Hierfür suchen wir Menschen, die sich zum Thema Zukunftserwartungen und -vorstellungen zwischen den Generationen interviewen lassen wollen.

Gesucht werden entweder,

  •  junge Menschen zwischen 16 und 27 Jahren, die sich einzeln oder zusammen mit einem Elternteil interviewen lassen wollen. Das Interview kann ganz nach den Bedürfnissen der Teilnehmer einzeln oder als gemeinsames Gespräch initiiert werden, oder
  • Einzelpersonen eines jeden Alters, die an der Thematik Interesse haben.

Die Interviews sollen zeitnah stattfinden und werden ca. 45 Minuten in Anspruch nehmen. Es sind hierfür keine Vorerfahrungen notwendig, lediglich ein Interesse an dem Thema. Alle erhobene Daten werden mit Diskretion behandelt und anonym genutzt.

Die ersten Ergebnisse dieser Studie werden im Rahmen eines Vortrages am 24.10. in der Robert-Jungk-Bibliothek von Ingmar Mundt (Robert-Jungk-Stipendiat 2016) präsentiert. Beginn: 18 Uhr.

Sollten Sie Fragen, Anmerkungen oder Interesse an der Teilnahme haben, so schreiben Sie gerne eine E-Mail an i.mundt@izt.de

Seit 10 Jahren unterstützt das SIR scientists-in-residence program der Stadt Salzburg WissenschafterInnen aus dem Ausland, die mit ihrer Forschungsarbeit an wissenschaftlichen Einrichtungen in Salzburg andocken und hier einen Forschungsaufenthalt nehmen. Eines davon ist das Robert-Jungk-Stipendium, das heuer an Ingmar Mundt vom IZT Berlin vergeben wurde.

Layout 1

1 Comment

Kommentar verfassen