Das Ende des Kapitalismus?!

Update!

Aufgrund des großen Andrangs zu der Veranstaltung wird diese Montagsrunde in der ARGEkultur stattfinden!

Srećko Horvat & Robert Misik im Gespräch

einladung-88_montagsrunde

Srećko Horvats Veröffentlichungen haben sich in den vergangenen Jahren zu einem Dreh- und Angelpunkt der europäischen Kapitalismuskritik entwickelt. In seiner Anthologie „Nach dem Ende der Geschichte“ sammelt er in Gesprächen Ideen von einigen der einflussreichsten politischen Intellektuellen der Gegenwart, u. a. von Tariq Ali, Zygmunt Bauman, Michael Hardt, Stéphane Hessel, Slavoj Žižek und Gayatri Spivak. Er redet vom „Europa, das kommt“ und leiht sich dabei einen Begriff von Jacques Derrida. Dieses Europa, für das es sich zu kämpfen lohne, werde „die Tradition der Aufklärung, aber auch das Schuldbewusstsein und die Verantwortung für totalitäre Genozide und koloniale Verbrechen aus der Vergangenheit“ im Blickfeld behalten.
Wird der Kapitalismus sterben, und wenn ja, würde uns das glücklich machen?, fragt Robert Misik. Für ihn hat der Kapitalismus seine besten Zeiten hinter sich. Die kapitalistische Dynamik breche zurzeit ab; Misik stellt aber die Fragen: Wohin von hier aus? Gibt es so etwas wie eine „Miteinander-Ökonomie“, eine neue Art „Communismus“, kann man einen revolutionären Reformismus denken?
In der 88. Montagsrunde sind Srećko Horvat und Robert Misik eure Gesprächspartner.

Anmeldung

Die Montagsrunde ist Teil des Open Mind Festivals der ARGEkultur. Mehr Informationen zur Veranstaltung im Kontext des Open Mind Festifals finden Sie hier.