Lateinamerika – von Realitäten & Utopien.

Diskurs mit Hans Eder (Intersol) und Stefan Wally (JBZ) im Rahmen des Lateinamerika Filmfestivals im Salzburger DAS KINO
28. März um 19:00 Uhr
DAS KINO (Gewölbe)


Seit der Gründung im Jahr 1978 versucht das Lateinamerika-Komitee Salzburg, die
wirtschaftliche, politische, soziale und kulturelle Situation in den Ländern Latein-
amerikas näher zu beleuchten und auch auf Tendenzen und Strömungen einzuge-
hen. Neben der Organisation von Filmtagen und -wochen hatten auch Vorträge mit
anschließender Diskussion immer einen fixen Platz. Diese Tradition setzen wir mit
dem Titel ›Lateinamerika – Von Realitäten und Utopien‹ fort.

Viele ›klassische‹ Politikmodelle in Lateinamerika sind aktuell gescheitert bzw.
scheitern – umgekehrt aber werden sehr interessante Alternativen gelebt (seien es
die zapatistischen Gemeinden, das Konzept des Buen Vivir oder andere Formen
von Kommunitarismus). Wir wollen daher in dieser Veranstaltung der Frage nach-
gehen, inwieweit wir es hier mit neuen zivilgesellschaftlichen Utopien zu tun
haben, der Frage der Macht nachspüren und der Relevanz von neuen Gesell-
schaftsentwürfen auch für uns auf den Grund gehen.

Dr. Hans Eder
(Intersol, Verein zur Förderung INTERnationaler SOLidarität) ist seit
mehr als 25 Jahren ein absoluter Kenner und Spezialist für Lateinamerika.
Moderation:
Mag. Stefan Wally MAS (JBZ)

Programm 12. Lateinamerika Filmfestival

Kommentar verfassen