Chaotische Übergangsphase | Historiker Fabian Scheidler in der Reihe JBZ-Zukunftsbuch

Immer mehr Menschen erkennen und spüren, dass vieles schief läuft und Veränderungen grundsätzlicherer Art anstehen. Dies bezeugte auch das große Interesse am gestrigen Abend mit dem Berliner Historiker und Autor Fabian Scheidler, der mit Hans Holzinger über sein neues Buch „Chaos. Das neue Zeitalter der Revolutionen“ sprach. Scheidler geht davon aus, dass wir uns derzeit am Beginn einer chaotischen Übergangsphase mit sich zuspitzenden ökologischen Krisen und sozialen Konflikten befinden. Doch Zeiten des Umbruchs seien immer auch Zeiten neuer Aufbrüche. An vielen Hebeln ist anzusetzen, machte Scheidler deutlich:  der Aufbau resilienter regionaler Wirtschaftsstrukturen stehe ebenso an wie der Umbau von Schulen, Universitäten und Medien, die sich viel präziser „systemischen Fragen“ stellen müssten. Einen zentralen Ansatz machte der Historiker und Betreiber des alternativen Mediendienstes Kontext TV in der Entflechtung des Staates von Großkonzernen der Old Economy, etwa der Abkehr von der Subventionierung der Fossilindustrie, und der Adaptierung des Eigentumsbegriffs im Sinne einer Gemeinwohlorientierung aus.

Hier geht es zur Youtube-Aufzeichnung des Gesprächs, gestaltet von Kontext TV.
Und hier der Link zur Buchbesprechung sowie zu Kontext TV.

Fotos: Kathrin Kiening

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.