Kultur(en) des Friedens. Harmonie. Spannung. Widerstand.

Eine Tagung des Friedensbüros Salzburg |15.-17. Oktober 2018|Salzburg

Unsere Gesellschaft steht vor Herausforderungen, zu denen etwa zunehmende Pluralität, soziale und ökonomische Ungleichheit oder Umweltzerstörung zählen. Um diese Herausforderungen bewältigen zu können und einen langfristigen sozialen und politischen Frieden zu ermöglichen, sind Impulse und Initiativen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen nötig, die von möglichst vielen Menschen getragen und gestaltet werden.

Dabei gibt es nicht die eine Friedenskultur – vielmehr finden unterschiedliche Konzepte und Zugänge Anwendung: Während die einen an persönlichen Konflikten in konkreten sozialen Räumen arbeiten, initiieren und begleiten die anderen politische Bildungsprozesse. Während die einen versuchen, die strukturellen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen zu gestalten und zu verändern, konzentrieren sich andere auf konkrete humanitäre Hilfe. Die zunehmende Komplexität der modernen Welt erfordert jedoch mehr und mehr auch eine integrative Position.

Die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Zugängen verläuft nicht reibungsfrei, sondern lässt Dilemmata und Spannungsfelder entstehen. Das Friedensbüro Salzburg, St. Virgil Salzburg, der Arbeitskreis Friedenspädagogik in der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung GmbH e.V. und die Stille Nacht 2018 GmbH laden mit dieser inter- und transdisziplinären Tagung dazu ein, einen konstruktiven Blick auf diese Spannungsfelder werfen.

Die Tagung findet u.A. in Kooperation mit der JBZ statt.

Alle Informationen zur Tagung, Ablauf und Programm finden Sie hier.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.