Entwicklung für den Norden. Wirkungsorientierung in der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit. 12.3.2019

Präsentation einer Studie von Susanne Höck (EOP, München) und Jean-Marie Krier (KommEnt).
Di. 12. März 2019 | 19 Uhr | Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen 
Strubergasse 18, 5020 Salzburg | Begrüßung: LR Andrea Klambauer
Moderation: Hans Holzinger, JBZ, Entwicklungspolitischer Beirat

Was kann entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit bewirken? Wie können wir uns dazu ein (besseres) Bild machen? Welche Wirkungen lassen sich realistischerweise erwarten? Mit welchen Methoden und Instrumenten können Wirkungen effizient erfasst werden?Diese und ähnliche Fragen beschäftigen entwicklungspolitische Akteure schon seit Längerem. Im Rahmen eines breit angelegten deutschen Forschungsvorhabens wurde diesen Fragen systematisch nachgegangen. Nun wird die Studie im Jänner 2019 beim Waxmann-Verlag (Münster-New York) publiziert. Wir stellen sie in Salzburg vor.

Die Ergebnisse und Erfahrungen, die in Deutschland gesammelt wurden, können auch für die Arbeit entwicklungspolitischer Inititaiven in Salzburg nutzbar gemacht werden. Die von einem 5-köpfigen Team erstellte Studie ist das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit mit acht deutschen entwicklungspolitischen NRO über einen Zeitraum von anderthalb Jahren. Geplant und begleitet wurde das Forschungsvorhaben von einer Steuerungsgruppe bestehend aus dem zivilgesellschaftlichen Dachverband VENRO, dem deutschen Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) sowie der Engagement Global gGmbH, finanziert durch BMZ.

Bei der Veranstaltung werden die wichtigsten Ergebnisse der Studie vorstellt. Anschließend soll diskutiert werden, wie Wirkungsorientierung in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit in Salzburg gestärkt werden kann.    

Susanne Höck ist selbständige Evaluatorin, Beraterin und Trainerin in den Arbeitsfeldern Bildung für Nachhaltige Entwicklung, Globales Lernen, Fairer Handel und Entwicklungszusammenarbeit. Sie betreibt das U(nternehmen EOP – Evaluation, Organisationsentwicklung und Projektservice in Freising bei München. mehr

Jean-Marie Krier ist Projektreferent bei KommEnt – Gesellschaft für Kommunikation, Entwicklung und dialogische Bildung und in der Evaluierung von Entwicklungsprojekten tätig. Er ist Mitglied des Entwicklungspolitischen Beirats der Salzburger Landesregierung. mehr

Kooperationspartner: KommEnt, Entwicklungspolitischer Beirat der Salzburger Landesregierung, sabine – Salzburger Netzwerk Bildung für nachhaltige Entwicklung und globales Lernen.
Eine Veranstaltung in der JBZ-Reihe Projekte des Wandels

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.