Gender Gap

MR 125 | Warum sich der Gender Gap durch den Reißverschluss nicht schließen lässt|25.2.2019

Die Politikwissenschaftlerinnen Sarah C. Dingler und Corinna Kröber haben sich mit der Frage beschäftigt, warum der Frauenanteil im österreichischen Nationalrat bei gut einem Drittel stagniert – selbst in den Parteien, die das Reißverschluss-Prinzip bei der Listenerstellung verwenden. Es sind eine Reihe von politischen und gesellschaftlichen Faktoren, die Frauen davon abhalten, im Nationalrat gleich repräsentiert zu sein: Warum diese Faktoren stärker als der „Reißverschluss“ sind, und was man dagegen tun kann, ist Thema dieser Montagsrunde.

125. JBZ-Montagsrunde: „Warum sich der Gender Gap durch den Reißverschluss nicht schließen lässt“. Impulse: Sarah C. Dingler (Universität Salzburg) und Corinna Kröber (Universität Greifswald). Montag, 25. Februar 2019, 19.30 Uhr. Ort: Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen, Strubergasse 18/2, 5020 Salzburg.
Anmeldung

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.