Richtig recherchieren im Internet und Umgang mit Fake News | MethodenAkademie mit Aleksandra Nagele

Ein Vielzahl an Informationen, Links und Tools vermittelte Aleksandra Nagele im 42. Workshop der MethodenAkademie am 12. April 2019. Die Expertin für Informationsmanagements gab wertvolle Tipps für richtiges Recherchieren im Internet und Hinweise auf wertvolle Internetquellen etwa für kostenfreie Bilddatenbanken wie Splitshire, Stockfotos oder Bildersuche.

Neben Google lernten die Teilnehmenden weitere Suchmaschinen kennen, etwa Ecosia, Worldarchives.de sowie Tipps zu Suchmaschinen und Archiviertools. Suchmaschinen für Kinder sind etwa Blinde Kuh, Frag Finn oder Helles Köpfchen. Neben Wikipedia bietet etwa Brockhaus ein umfangreiches Onlinelexikon, das seit kurzem mit dem Ausweis der Salzburg Stadtbibliothek kostenfrei genutzt werden kann. Um den Ursprung von Bildern recherchieren zu können, gibt es Tools wie ImageResearch von Google oder TinEye

Im zweiten Teil des Workshops ging es um den Umgang mit bzw. das Erkennen von Fake News. Zahlreiche Homepage helfen mittlerweile, diesen auf die Spur zu kommen, etwa Hoaxsearch, Kobuk, Minikama oder Youtube-DataViewer von amnesty international. Für die didaktische Sensibilisierung im Umgang mit Falschinformation empfahl Nagele ein „Bad News-Game„, mit dem Fake News spielerisch erzeugt werden können.

Ein spannender Workshop, der auch Schulen und Jugendeinrichtungen wärmstens zu empfehlen ist. Hier der Link zu Aleksandra Nageles Homepage.

Die MethodenAkademie wird gemeinsam vom Salzburger Bildungswerk, der Robert-Jungk-Bibliothek und anderen Partnerorganisationen wie der Stabstelle Öffentliche Bibliotheken angeboten. Ziel ist praxisrelevante Methoden und Tools für die eigene Arbeit kennenzulernen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.