MR 134 | Die Zukunft des Films| 9.9.2019

Hat das Kino als der Film-Erlebnisort nach über hundert Jahren seiner Existenz ausgedient? Wir erleben gegenwärtig einen globalen Siegeszug der Streaming-Dienste. Nach Amazon, Netflix und Co befinden sich die wesentlichen Filmstudios im Aufbau eigener Streaming-Dienste um die eigenen audiovisuellen Produkte inklusive der großen Kinofilme direkt und an jedem Ort der Welt zu jedem beliebigen Zeitpunkt zum Endkonsumenten zu bringen. Dank 5G-Technologie werden sehr bald Bandbreiten übertragen, die enorme Bildqualitäten und Übertragungsgeschwindigkeiten erlauben. Warum sollte der Konsument weiterhin ins Kino gehen? Der Kinobesuch ist unflexibler, kostet Zeit, Aufwand und mehr Geld. Stirbt das Kino?

Unser Experte kennt die Fragestellung aus mehreren Perspektiven: Thomas Menne ist heute Berater von Medien- und Technologieunternehmen und ist geschäftsführender Gesellschafter einer Filmproduktionsfirma. Davor war er unter anderem Vizepräsident/Geschäftsführer der Walt Disney Studios Motion Pictures (Germany) GmbH.

– 134. JBZ-Montagsrunde: „Die Zukunft des Films: Hat das Kino als der Film-Erlebnisort nach über hundert Jahren seiner Existenz ausgedient?“ Impuls: Thomas Menne (Filmproduzent, Berater in der Medienbranche, München). Montag, 9. September 2019, 19.30 Uhr. Ort: Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen, Strubergasse 18/2, 5020 Salzburg.

Anmeldungen sind hier möglich. Der Eintritt ist frei.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.