PW 55 | „über.morgen Salzburg: Wir diskutieren eine utopische Zukunft für Salzburg“ 29.6.21

Lasst uns über die Zukunft Salzburgs reden. In zehn Mal stattfindenden Stadtspaziergängen macht die Künstlerin Claudia Seigmann (theaternyx*) ein utopisches Salzburg im Jahr 2050 spürbar. In der Reihe Projekte des Wandels der Robert-Jungk-Bibliothek erzählt sie mehr davon und lädt zum Plaudern über eine utopische Zukunft Salzburgs ein. Claudia Seigmann im Gespräch mit Stefan Wally und Hans Holzinger. Dienstag, 29. Juni 2021, 19.00 Uhr. Ort: Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen, Robert-Jungk-Platz 1/Strubergasse 18/2 , 5020 Salzburg, sowie Online via ZOOM. Eine Veranstaltung in Kooperation mit der SZENE Salzburg. Anmeldungen sind hier möglich.

Zum Kunstprojekt: Im Stadtspiel von theaternyx* flaniert das Publikum durch eine mögliche Zukunft von Salzburg. Via Kopfhörer von einer Erzählstimme geleitet, hören und sehen die Besucherinnen die Stadt, wie sie diese bisher nicht kennen: Salzburg im Jahr 2050. Im kollektiven Gehen öffnen sich Gestaltungsräume für die kommenden dreißig Jahre. Wie lässt sich ein nachhaltiges und gerechtes Leben vorstellen? Wie wollen wir miteinander leben? Während sich die Gruppe durch ein utopisches Salzburg bewegt, taucht sie in den Soundtrack der zukünftigen Stadt ein und begegnet Stimmen von Menschen, die im Jahr 2050 auf die Entwicklungen der letzten dreißig Jahre zurückblicken. Diese »Zeitzeuginnen der Zukunft« greifen orts- spezifische Themen auf: die Post-Arbeitsgesellschaft, ihre sozial-ökologische Absicherung, das bedingungslose Grundeinkommen, das zukünftige städtische Mobilitätsnetzwerk, Möglichkeiten lokaler demokratischer Teilhabe usw.

theaternyx* nennen Claudia Seigmann und Markus Zett seit 2000 ihre künstlerische Kollaboration. Sie arbeiten multidisziplinär im Schnittfeld von Theater, Performance und sozialer Praxis. Seit 2004 ist der Stadtraum Anlass und Schauplatz für Ort-, Einwohner*innen- oder Community-spezifische Stückentwicklungen. www.theaternyx.at

Stadtspaziergang: „über.morgen Salzburg“ an zehn Terminen zwischen dem 10. Und 25. Juni in Salzburg im Rahmen der Sommerszene 2021. 80 min, in dt. Sprache, empfohlen ab 16 Jahren. Der Audiowalk findet bei jeder Witterung statt. Anmeldungen sind hier möglich. 

Claudia Seigmann wird am 29. Juni in der JBZ erzählen, wie das Projekt zustande kam und welche Erfahrungen sie sammelte. Das Ziel ist aber, über ein utopisches Salzburg nachzudenken. Der Abend kann auch ohne Teilnahme an dem Stadtspiel (oder dem Audiowalk) besucht werden. 

Projekte des Wandels 55: „über.morgen Salzburg: Wir diskutieren eine utopische Zukunft für Salzburg“ Impuls: Claudia Seigmann (Künstlerin). Dienstag, 29. Juni 2021, 19.00 Uhr. Ort, wenn möglich: Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen, Robert-Jungk-Platz 1/Strubergasse 18/2, 5020 Salzburg. Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Szene Salzburg. Anmeldungen sind hier möglich.

Foto: Szene Salzburg

Eine Kooperation von

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.