„33 Vorträge an 33 Tagen und rund 3.000 km, um zum Austausch anzuregen, mich mit inspirierenden Projekten zu vernetzen, kreative Aktionen zu gestalten und Banden zu bilden.“ So kündigte der freie Dozent, Aktivist und Autor Tobi Rosswog seine Vortrags- und Aktionsfahrradtour, die er am 30. April 2022 in Leipzig startete und die ihn durch Deutschland, Österreich und die Schweiz führt. Im Gepäck mit dabei hat er das  „Aktionsbuch Verkehrswende“, an dem er mitgeschrieben hat. Tobi Rosswog ist auch Verfasser von „After Work. Radikale Ideen für eine Gesellschaft jenseits der Arbeit“ und Mitverfasser des Bandes „Das Gute Leben für alle“ des ILA Kollektivs. Für einen Sammelband „Sozial-Ökologische Utopien“ trug er mit dem Artikel „Wenn Utopie konkret wird“ bei.

Am 9. Mai machte Tobi in Salzburg Station und berichtete in der Robert-Jungk-Bibliothek über sein Engagement, seine Vorstellungen von einem guten Leben und einer Verkehrswende. Er berichtete beispielsweise von Kommunikationsrebellen in Deutschland, die mit nachgemachten Bürgermeister-Plakaten eine autofreie Innenstadt verkündeten. Im Anschluss an seinen inspirierenden Vortrag führte Hans Holzinger mit dem Autor, den Mitveranstaltern Bernhard Kreuzer von der Radlobby Salzburg, Guido Güntert vom Wohnprojekt Gut überdacht sowie der österreichischen Commons- und Care-Expertin Brigitte Kratzwald ein Gespräch über persönliche und gesellschaftliche Wandelperspektiven. Mehr erfährt ihr in diesem Video auf JBZ TV.

Wir bitten die fallweise schlechte, dem schwächelnden Internet geschuldete Tonqualität des Videos zu entschuldigen.

Tobi Rosswog im Gespräch mit Hans Holzinger von der Robert-Jungk-Bibliothek

Fotos: Carmen Bayer, Gabriele Güntert