39 / Warum grenzen sich Gruppen ab?

koch1komprWie beeinflussen individuelle Entscheidungen kollektive Entwicklungen? Warum kommt es, bei aller Individualisierung und Pluralisierung von Lebensstilen und Fragmentierung sozialer Strukturen, zu Prozessen der Homogenisierung? Im Zusammenhang der räumlichen Segregation von Haushalten geht Andreas Koch diesen Fragen nach und bezieht insbesondere das aus der Komplexitätstheorie bekannte Phänomen der Emergenz am konkreten Beispiel des Schellingschen Segregationsmodells mit ein.

– Montag, dem 3. Dezember, 19.30 Uhr: 38. JBZ Montagsrunde: „Warum grenzen sich Gruppen ab? Eine wissenschaftliche Erklärung.“ Impuls und Gespräch: Univ. Prof. Dr. Andreas Koch (Leiter der AG Sozialgeographie, Universität Salzburg). Ort: Robert-Jungk-Bibliothek, Robert-Jungk-Platz 1/Imbergstr. 2.

Kommentar verfassen