Robert-Jungk-Bibliothek zieht Bilanz: Über 100 Veranstaltungen mit mehr als 4.400 Teilnehmenden im Jahr 2016

jbz-tatigkeitsbericht-2016_coverOffene Diskurse über anstehende Fragen anzustoßen und Raum für den Dialog über Zukunftsinitiativen anzubieten, ist das Ziel des Teams der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen (JBZ) in Salzburg. Der Tätigkeitsbericht 2016 gibt Einblick in die Arbeit der Zukunftseinrichtung, die vor kurzem ihr 30-jähriges Bestehen feierte.

Download Tätigkeitsbericht 2016

Inhaltliche Schwerpunkte bezogen sich auf aktuelle politische Themen wie Migration, internationale Konflikte, ein nachhaltiges Wirtschaften oder den Klimawandel. Soziale Herausforderungen wie gesellschaftliche Polarisierungen wurden ebenso thematisiert wie die Rolle von Utopien und Zukunftsforschung heute. In 101 Veranstaltungen konnten 4.430 Interessierte angesprochen werden.  Die JBZ-Montagsrunden sind ein begehrter Ort, an dem offen über Zukunftsthemen diskutiert wird. In der Reihe Zukunftsbuch stellen Autorinnen und Autoren ihre Publikationen vor, in der Reihe “Projekte des Wandels” werden Salzburger Initiativen der Zivilgesellschaft porträtiert.

In der Fachzeitschrift “Pro Zukunft” werden die internationalen Zukunftsdebatten erfasst. Die neu gestaltete Homepage wurde über 16.500 mal aufgerufen, die Online-Datenbank “Pro Zukunft”, die über Buchneuerscheinungen informiert, verzeichnete über 34.000 Aufrufe. Für „Salzburg 20.16“ wurde die internationale Tagung „Zukunft Migration“ ausgerichtet. Im Jugendprojekt „Salzburg 20.36“ entwickelten Schüler und Schülerinnen aus zwölf Salzburger Schulen in Zukunftswerkstätten Lösungsvorschläge für gesellschaftliche und ökologische Herausforderungen. Soweit einige Highlights aus dem Tätigkeitsbericht.

Was erwartet uns 2017?

Das Jahr 2017 startete bereits mit sehr gut besuchten Veranstaltungen zu den Themen „Verkehrswende“ und „Energiewende“. Am 2. März 2017 ist der Ökonom Raimund Dietz zum Thema “Warum hypertrophe Finanzmärkte der Wirtschaft schaden” zu Gast. Am 23. März 2017 wird der Geoinformatiker Thomas Blaschke der Universität Salzburg über die Entwicklung von ´global positioning services` und deren gesellschaftlichen Auswirkungen sprechen. Weitere Themen des ersten Halbjahres 2017 beziehen sich auf “Arbeit 4.0”, “Foodcoops” sowie das “Denken über die Zukunft”.

Die Robert-Jungk-Bibliothek hat fünf Teilzeitbeschäftige (2 Vollzeitäquivalente) und wird von Stadt und Land Salzburg gefördert. Sie ist seit 2016 Partnerin der Klimastrategie des Landes Salzburg sowie der Wissensstadt Salzburg.

Mehr: www.jungk-bibliothek.org

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s