Demokratie stärken | ksoe-Dossier unter JBZ-Mitwirkung

„Konflikte sind nicht per se schlecht. das gilt auch für die Arena des Politischen. Konfrontation bedeutet in diesem Sinne, zur Auseinandersetzung mit konflikthaften Themen anzuhalten.“ So beginnt der Beitrag von Hans Holzinger im neuen ksoe-Dossier „Demokratie stärken“.  Das Heft zeigt Gefahren für die Demokratie auf, aber auch Neuansätze, etwa über BürgerInnenräte. Werbeexemplare gibt es in der JBZ.

„Das Dossier ist getragen von der Grundeinsicht, dass Demokratie nichts Gegebenes ist, sondern immer wieder mit Leben erfüllt werden muss und –  vor allem – immer wider gelernt werden muss“, so die Leiterin der ksoe Magdalene Holztrattner in der Einleitung. Die Beiträge des Heftes; „Demokratie in Krisenzeiten“ von Eva feldmann-Wojtachnia, Centrum für angewandte Politikforschung München; „Deliberative Demokratie – Bürgerräte in Vorarlberg“ von Eva Huby, Politikwissenschaftlerin;  „Partizipative Entscheidungen in Organisatione“ von Markus Hauser, Wirtschaftspsychologe; „Demokratie in Gefahr. Über technologische Verwerfungen“ von Birge Krondorfer Philosophin; „Konflikt als Bestandteil und Chance von Demokratie“ von Hans Holzinger, Robert-Jungk-Bibliothek.

Mehr: www.ksoe.at

Kommentar verfassen