PW 16 | Demokratie & Engagement | Spannende Inputs und Worldcafe | 14.6.2018

Anfang 2016 wurde in der Robert- Bibliothek für Zukunftsfragen die Plattform Zivilgesellschaft Salzburg ins Leben gerufen, in der derzeit 22 NGOS (Nicht-Regierungs-Organisationen) vertreten sind. In Netzwerken wie der Plattform Menschenrechte, der Salzburger Armutskonferenz, der Plattform Entwicklungspolitischer Gruppen, dem Bündnis „Anders Handeln“ oder den Treffen von „Solidarisches Salzburg“ findet zivilgesellschaftliches Engagement im Sinne eines Lobbyings für eine sozial und ökologisch ausgerichtet Politik statt. In diesem Workshop mit ExpertInnen der Politikwissenschaften sowie aus der Praxis von NGOs denken wir nach über das Verhältnis von Zivilgesellschaft und Parteiendemokratie. Do. 14. Juni 2018, 17 – 21 Uhr | Anmeldung  | Einladung

In Die Konsultative. Mehr Demokratie durch Bürgerbeteiligung fordern die Politikwissenschaftlerin Patrizia Nanz und ihr Kollege Klaus Leggewie die Institutionalisierung von Bürgerbeteiligung in Zukunftsräten und einem flächendeckenden Netz konsultativer Gremien von der lokalen bis zur europäischen Ebene.  In dem Band Bürgerbeteiligung in der Praxis der Stiftung Mitarbeit werden zahlreiche Methoden und Beispiele der Bürgerbeteiligung vorgestellt. Wir haben die Mitherausgeberin Martina Handler von der ÖGUT in Wien eingeladen, eine Einführung in die Publikation sowie eine Einschätzung darüber zu geben, wie Beteiligungsprozesse die Politik bereichern können und worauf dabei zu achten ist.

Der Rechtsextremismus-Experte Julian Bruns  wird Aspekte der politischen Mobilisierung einbringen. Der Politikwissenschaftler Stefan Wally gibt daran anschließend eine Einschätzung über die Ergänzung der repräsentativen Demokratie durch partizipative Elemente.

Danach leiten wir über zur Situation in Salzburg. Robert Buggler von der Salzburger Armutskonferenz hat langjährige Erfahrung im Engagement in einer NGO. Er referiert als Mitglied der Salzburger Plattform Zivilgesellschaft über das Verhältnis von Politik und Nicht-Regierungsorganisationen.

Daran anschließend werden in einem Worldcafe mit ExpertInnen Teil-Aspekte zum Thema vertiefend und partizipativ bearbeitet:
• „Lessons learned“ aus Bürgerbeteiligungsprozessen. Leitung: Dagmar Baumgartner, Leiterin des Freiwilligenzentrums Salzburg
• Vernetzung der Zivilgesellschaft in Salzburg – Erfahrungen und Perspektiven. Leitung: Kurt Egger, Plattform Zivilgesellschaft, Alina Kugler, „Soldidarisches Salzburg“
• Mehr Direkte Demokratie als Beitrag zu einem aktiven Politikverständnis. Leitung, Karo Lehner, „mehr Demokratie Österreich“

Das Programm

17.00 | Einführung
Hans Holzinger: Warum diese Veranstaltung?
17.10 | Impulse
Martina Handler: Bürgerbeteiligung und Politik. Chancen und Barrieren.
Julian Bruns: Politik als Mobilisierungsproblem.
Stefan Wally: Partizipative Elemente als Ergänzung der Parteien-Demokratie.
Robert Buggler: NGOs und Politik – ein Spannungsverhältnis?
18.40 | Pause
19.00 | Plenumsdiskussion der Referate
19.30 | Worldcafe mit drei Thementischen
• Aus Erfahrungen in Bürgerbeteiligungsprozessen lernen.
Leitung: Dagmar Baumgartner
• Vernetzung der Zivilgesellschaft in Salzburg – Erfahrungen und Perspektiven
Leitung: Kurt Egger, Alina Kugler
• Mehr Direkte Demokratie als Beitrag zu einem positiven Politikverständnis.
Leitung: Karo Lehner
2 x 30 Minuten mit der Möglichkeit, einmal den Tisch zu wechseln
20.30 | Kurzberichte aus den Thementischen
21.00 | Kulinarischer Ausklang mit Möglichkeit zur Vernetzung

Die Publikation „Bürgerbeteiligung in der Praxis“, an der die JBZ mit Beiträgen zur Methode Zukunftswerkstatt mitwirken konnte, wird im Rahmen der Veranstaltung präsentiert.

Bürgerbeteiligung in der Praxis
Stiftung Mitarbeit & ÖGUT (Hrsg.)
Arbeitshilfen für Selbsthilfe- und Bürgerinitiativen Nr. 52
Verlag Stiftung Mitarbeit · Bonn · 2018
1. Auflage · 320 S. · ISBN 978-3-941143-34-6
€ 17,-

 

Mitwirkende
Martina Handler ist Politikwissenschaftlerin und Mediatorin und leitet die Bereiche Partizipation und Grünes Investment in der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik.
Florian Bruns ist Philosoph und Mitinitiator von BIWAZ – Bildungswerkstatt für Antifaschismus und Zivilcourage. Er ist Co-Autor eines Handbuches zur Jugendbewegung der Neuen Rechten in Europa.
Stefan Wally ist Geschäftsführer der Robert-Jungk-Bibliothek und lehrt als Politikwissenschaftler u.a. an der Universität Salzburg. Er hat zuletzt ein JBZ-Arbeitspapier zu „Politische Teilhabe“ verfasst.
Robert Buggler ist Sprecher der Salzburger Armutskonferenz und u.a. Autor der Kolumne „Gehört. Geschrieben“ der Salzburger Straßenzeitung Apropos.
Dagmar Baumgartner ist Kommunikationswissenschaftlerin und Moderatorin von Betei-ligungsprozessen, seit 2018 ist sie Leiterin des Freiwilligenzentrums Salzburgs.
Alina Kugler ist Sprecherin der Salzburg Plattform Menschenrechte und Koordinatorin von „Solidarisches Salzburg“.
Kurt Egger ist Unternehmer, Aktivist bei Gemeinwohlökonomie Salzburg und Mitinitiator der Salzburger Plattform Zivilgesellschaft.
Karo Lehner studiert Kommunikationswissenschaften FH Soziale Arbeit, sie ist zertifizierte Erwachsenenbildnerin und Bundessprecherin von mehr demokratie Österreich.
Hans Holzinger ist pädagogischer Leiter der Robert-Jungk-Bibliothek und seit vielen Jah-ren Moderator von Zukunftswerkstätten. Er ist Mitinitiator der Plattform Zivilgesellschaft Salzburg.

Rückfragen: hans.holzinger@jungk-bibliothek.org, Tel. 0662.873206
Anmeldung: www.jungk-bibliothek.org/anmeldung. Freier Eintritt

Unser Dank gilt der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung für finanzielle Unterstützung und der Plattform Zivilgesellschaft, dem Salzburger Netzwerk Bildung für nachhaltige Entwicklung SABINE und komment für die Kooperation.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.