„Neue sozialökologische Zukunftsentwürfe, die mehrheitsfähig werden können“ | Fabian Scheidler bei JBZ-Zukunftsbuch

„Der afrikanische Bauer lebt von weniger als einem Euro am Tag für seine ganze Familie. Die deutsche Kuh bekommt doppelt so viel an Förderung“, so die Anwältin und Gründerin des „People´s Parliament“ in Narobi, Kenia. Sie ist eine der 26 InterviewpartnerInnen des Bandes „Der Kampf um globale Gerechtigkeit.“ Am 16. Dezember 2019 war einer der Herausgeber, Fabian Scheidler, zu Gast bei JBZ-Zukunftsbuch. Im Gespräch mit Petra Nagenkögel von prolit und Hans Holzinger von der JBZ gab der Berliner Publizist und Leiter von KontextTV einen Einblick in die Gespräche mit Stimmen aus sechs Kontinenten. Zur Sprache kommen die Themen Klima- und Ressourcenkrise, soziale Spaltung und Demokratieverfall im globalen Norden, forcierte Ausbeutung, Krieg und Widerstand im globalen Süden. Der informative und vielschichtige Abend wurde musikalisch umrahmt von David Bader, dem Organisator der Salzburger Bachabende. Aufgezeichnet hat das Gespräch Mathias Reichl vom Freien Radio Salzkammergut, hier zum Nachhören.

Fabian Scheidler über den Band „Der Kampf um globale Gerechtigkeit“, erschienen im Promedia-Verlag, sowie seine Essays „Die die volle und die leere Welt“ vom Oya-Verlag

In den Büchern „Das Ende der Megamaschine. Geschichte einer scheiternden Zivilisation“ und „Chaos. Das neue Zeitalter der Revolutionen“ – beide wurden in der JBZ-Reihe Zukunftsbuch vorgestellt – hat der Berliner Historiker und Autor Fabian Scheidler auf die Tiefenstrukturen und historischen Wurzeln der gegenwärtigen ökologischen und sozialen Krisen aufmerksam gemacht. Im neuen Buch „Der Kampf für globale Gerechtigkeit“ geht es um Zukunftswege und einen grundlegenden Kurswechsel der Politik. Im Gespräch betonte Scheidler, dass wir viele neue Ansätze brauchen werden, insbesondere aber neue politische Rahmensetzungen, um die Ausbeutung von Menschen, die Zerstörung der Natur, den Niedergang öffentlicher Leistungen, die Hinterziehung von Steuern durch internationale Konzerne u.a.m. abzuschaffen. Notwendig seien neue sozialökologische Zukunftsentwürfe, die attraktiv für Mehrheiten sein können, etwa die Verbindung von leistbarem Wohnen für alle mit Städten hoher Lebensqualität mit bedeutend weniger Autos.

Zur Genese des Buches: Gemeinsam mit seinem Journalistenkollegen David Goeßmann hat Scheidler für den von ihnen betriebenen unabhängigen Internet-Sender Kontext TV Gespräche mit Wissenschaftlerinnen, Journalisten und Aktivistinnen aus aller Welt über die Ursachen der heutigen Krisen und über Alternativen geführt. Das Buch versammelt eine Auswahl dieser Stimmen aus vierzehn Ländern von sechs Kontinenten, darunter Noam Chomsky, Vandana Shiva, Yanis Varoufakis und Ulrike Herrmann.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.