„1000 Kraniche“ | Musiktheater anlässlich „75 Jahre Hiroshima“ | Robert Jungks „Strahlen aus der Asche“ neu aufgelegt | JBZ-Buch „Sonne statt Atom“ informiert über die Geschichte der Bombe

Die japanischen Götter erfüllen jedem und jeder einen Wunsch, der oder die 1000 Kraniche aus Papier faltet. – Vor 75 Jahren, am 6. August 1945, ließen die Amerikaner eine Atombombe auf Japan fallen. In Hiroshima lebte das Mädchen Sadako Sasaki und erkrankte infolge der Verstrahlung an Leukämie. Sie faltete Kraniche und wünschte sich so sehr, die Krankheit zu überwinden. Aus Briefen, Dokumenten, Bildern und Berichten von Zeitzeugen entstand unter der Regie von Sybrand van der Werf  Rainer O. Brinkmann Dramaturgie ein packendes neues Stück Musiktheater.

Am 9., 15., 23. und 30. August in der Großen Universitätsaula, 15 – 16 Uhr. Im Rahmen von 100 Jahre Salzburger Festspiele. mehr

Robert Jungks „Strahlen aus der Asche“ wurde 2019 bei Rowohlt neu aufgelegt.

Mehr zur Geschichte der Atombombe sowie der Atomenergienutzung findet sich im Band „Sonne statt Atom. Robert-Jungk und die Debatten über die Zukunft der Energieversorgung seit den 1950er-Jahren bis heute“ von JBZ-Mitarbeiter Hans Holzinger. Mit einem Ausblick auf die Energieversorgung im 21. Jahrhundert sowie einer Zeittafel zu „Atom“.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.