Robert-Jungk-Stipendiat | Möglichkeiten als Bedingung für andere, utopische Zukünfte

Der JBZ-Stipendiat & Zukunftsforscher Jonas Drechsel stellt sein Forschungsprojekt “Möglichkeiten als Bedingung für andere, utopische Zukünfte” vor.

Zukunft gestalten geht nur, wenn wir Möglichkeiten dafür sehen, dass etwas neu, anders sein könnte. Doch genau diese Möglichkeiten werden vor lauter Alltag, Routinen, Gewohnheiten, Biases oder Internalisierungen häufig übersehen. Es folgt der Ausruf: “Das ist doch utopisch!” (also unmöglich). Dieses schnelle Denken, so Nobelpreisträger Kahnemann, sichert uns zwar häufig das Überleben, blockiert aber teils notwendige Veränderungen, auf die nur das – von ihm als faul bezeichnete – langsame Denken Zugriff hat.

Jonas Drechsel: „Mit meinem Online-Kartenspiel für 1 – unendlich Spielende möchte ich Individuen zum langsamen Denken einladen, ohne zu anstrengend zu sein. Ich möchte helfen Gruppen zu irritieren, ohne alles auf den Kopf zu stellen. Kurz: Ich möchte dabei unterstützen Möglichkeiten zu entdecken, die lokal Verhalten ändern & scheinbar Utopisches sukzessive in den Bereich des Möglichen verschieben – und damit Zukunft gestalten. Dafür habe ich im Online Whiteboard-Tool Miro einen Prototypen mit 30 Spielkarten entwickelt. Eine Karte beinhaltet jeweils eine Zielfrage sowie 1. Irritierende Elemente aus anderen Frameworks (wie das Polak Game), 2. Elemente aus der Meme Kultur sowie 3. weiterführende, inhaltliche Informationen.“

1. Hier durchklicken, um sich einen Überblick zu verschaffen.
Beachte: Nach Klick auf „See the board“ kann rechts unten die Größe mit „zoom in“ und „zoom out“ verändert worden.

2. Online-Kartenspiel in eigenes Miro einbinden (Leider nur für Menschen mit Miro Bezahl Account möglich)
Schritt 1: Jonas Drechsel stellt das Online-Kartenspiel via Dropbox zum kostenlosen Download zur Verfügung: https://bit.ly/3ofR7l4
Schritt 2: Unter https://miro.com/app/dashboard/ steht links unten das Feature „Upload from backup“ zur Verfügung. Einfach anklicken und die heruntergeladene Datei hochladen.
Schritt 3: So wird in 1-2 Minuten das Online-Kartenspiel in das jeweilig individuelle Miro eingebunden. Hier kann nun gearbeitet oder ggf. zunächst der Titel des Boards angepasst werden. Viel Spaß!

Zur Person

Jonas Drechsel stammt ursprünglich aus dem Allgäu. Nach Abschluss seines BWL-Bachelorstudiums in Kempten war er reif für die Großstadt. Wegen des Lebens, wie er es formuliert, zog er vor acht Jahren nach Berlin und folgte damit seinem großen Bruder. Nach einigen selbständigen Tätigkeiten startete er das Masterstudium Zukunftsforschung an der FU Berlin. Währenddessen hat er für einige Social Impact Startups gearbeitet, die stark auf Nachhaltigkeit setzen. Für eine Sache zu arbeiten, die die Welt besser und nicht schlechter macht, ist für ihn besonders wichtig. Anfang November, nach Abgabe seiner Masterarbeit, kam er nach Salzburg und verbrachte hier die vergangenen Wochen. Trotz Lockdown schätzt er den Austausch mit den Kolleg*innen in der JBZ und tüftelt hier weiter an seinen Ideen. Noch vor Weihnachten geht es für ihn zurück nach Deutschland, wo er sich im neuen Jahr um eine Promotionsstelle bewerben möchte.

Link zu einem Interview von Eva Kraxberger mit Jonas Drechsel für die Homepage der Wissensstadt Salzburg.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.