Robert Jungks Editorials für pro zukunft neu aufgelegt, spannende Veranstaltungen | Erinnerung an seinen 108. Geburtstag

Robert Jungk wurde am 11. Mai 1913 in Berlin geboren. Zu seinem 108. Geburtstag organisiert die Robert-Jungk-Bibliothek eine Veranstaltung ganz in seinem Sinne. Mit Mitgliedern des Konzeptwerk Neue Ökonomie Leipzig wird die Publikation „Zukunft für alle. Eine Vision für 2048“ vorgestellt – 15 Vorschläge zu einem anderen Wirtschaften und Arbeiten, einer Energie-, Ernährungs- und Mobilitätswende, einer Demokratisierung aller Lebensbereiche. Erarbeitet wurden die Ideen in Zukunftswerkstätten, einer von Robert Jungk entwickelten Methode, die „Betroffene zu Beteiligten“ macht (heute 19 Uhr, Anmeldung zur Online-Veranstaltung noch möglich).

Seit 1986 erscheint das von Robert Jungk gegründete Büchermagazin pro zukunft, in dem vierteljährlich neue Zukunftspublikationen vorgestellt werden. Über 5000 aktuelle Buchbesprechungen sind auch online auf einer Datenbank verfügbar. Bis kurz vor seinem Tod verfasste Robert Jungk die Editorials des Magazins, in denen er auf aktuelle Ereignisse sowie innovative Projekte eingeht. Aus Anlass des 108. Geburtstags unseres Gründers wurden die Editorials von 1987-1993 in einem JBZ-Arbeitspapier neu aufgelegt – ein spannendes zeitgeschichtliches Dokument.

Spannend ist auch das weitere Programm des Teams der Robert-Jungk-Bibliothek. In Montagsrunden geht es um das Thema „Auf wen die Politik hört(e)“ mit Manfred Matzka (17.5.), um „Die Wirtschaft ein Jahr nach der Pandemie“ mit dem Ökonomen Walter Ötsch (31.5.) sowie um „Weggesperrt. Warum Gefängnisse niemandem nutzen“ mit Thomas Galli (7.6.). In der Reihe Projekte des Wandels fragen wir „(Wie) geht öko? Anregungen für ein nachhaltiges Leben“ (9.6.) sowie „Welche Lehren zieht die Zivilgesellschaft aus Corona?“ (18.6.). Die nächsten Zukunftsbuch-Präsentationen widmen sich den Themen „Gemeinwohlökonomie praktisch“ mit Sabine Lehner und Kurt Egger (14.6) sowie „Achtung Wortkeulen. Die Sprachtricks der Schlechtmenschen“ mit dem Salzburger Autor Heinrich Breidenbach.

Im Herbst 2021 findet eine Moderationsausbildung „Zukunftswerkstätten gekonnt anleiten“ statt. Junge Menschen lernen, wie man Zukunftswerkstätten richtig durchführt (mittlerweile ist der Kurs ausgebucht, d.h. eine Wiederholung 2022 ist bereits geplant). Das Motto: „Man soll die Menschen nicht fragen, was sie sich von der Zukunft erwarten, sondern wie sie die Zukunft mitgestalten wollen“ (Robert Jungk)

Mehr in den Links sowie auf unserer Homepage www.jungk-bibliothek.org
Alle Vorträge sowie Gespräche mit JBZ-Gästen seit 2020 sind auf JBZ-TV zu finden.
Mehr zum Leben und Wirken von Robert Jungk findet man hier.
Fotos: JBZ/Archiv. Porträtfoto: W. Spielmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.