„Mein Leben für die Zukunft“ | Zum 25. Todestag von Robert Jungk

Am 14. Juli 1994 verstarb Robert Jungk im Alter von 81 Jahren. Begraben ist er am jüdischen Friedhof in Salzburg. Die von ihm 1986 eröffnete Bibliothek für Zukunftsfragen geht heuer in ihr 33. Jahr. Aus Anlass seines 25. Todestages erschienen im Westdeutschen Rundfunk zwei schöne Beiträge mit Walter Spielmann, dem früheren Leiter der JBZ. Hier geht es zur 15-minütigen Reportage „Zeitzeichen“ von Jörg Beuthner. Hier zum Kurzbeitrag auf WDR2.

Über das Leben und Wirken von Robert Jungk informiert unsere Homepage. Die Bücher „Projekt Zukunft“ und „Sonne statt Atom“ erinnern an Junks Engagement für eine humane Zukunft. Das posthum erschienene „Sonnenbuch“ zeugt von Jungks früher Hoffnung auf ein solares Zeitalter. Mehrere Arbeitspapiere widmen sich dem Schaffen von Robert Jungk. Vor kurzem erschienen ist der Band „Strahlen aus der Asche – Die Briefe von Kaoru Ogura an Robert Jungk„, der in Kooperation mit der Japanologin Judith Brandner und Yuji Wakao, Professor für moderne Geschichte der Universität Nagao, herausgegeben werden konnte. Jungks wichtigste Bücher wurden bei rororo vor kurzem neu aufgelegt.

In Zukunftswerkstätten, einem von Robert Jungk gegründeten Verfahren der Bürgerbeteiligung, werden „Betroffene zu Beteiligten“ gemacht. Mit dem Magazin „pro Zukunft“ realisiert die JBZ ein wichtiges Anliegen von Robert Jungk, Übersicht zu geben über relevante Zukunftspublikationen. Die Rezensionen sind auch online verfügar.

Die Robert-Jungk-Bibliothek versteht sich als Ort, an dem über die Zukunft offen diskutiert und verhandelt wird und an dem Zukunftsprozesse angestoßen werden. Allein im ersten Halbjahr 2019 haben die MitarbeiterInnen der JBZ über 60 Veranstaltungen durchgeführt bzw. als Vortragende an diesen mitgewirkt. Mit den Veranstaltungsreihen „JBZ-Montagsrunden“, „JBZ-Zukunftsbuch“ und „JBZ-Projekte des Wandels“ werden an Zukunftsthemen Interessierte angesprochen. Mehrere Projekte sind bereits für Herbst geplant: Vom 12.- 14. September findet die erste JBZ-Sommerschule statt, in der junge Menschen über den Klimawandel und was wir in Salzburg dagegen tun können, diskutieren. Von 26. 9. – 4.10. gibt es das 2. Science meets Fiction-Festival, das mit zahlreichen Partnern organisiert wurde. Alle Veranstaltungen, darunter die Mitwirkung an zwei Ringvorlesungen an der Universität, sind auf unserer Homepage zu finden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.